Deutscher Vergabetag
                                                                                                                       
 
6. Deutscher Vergabetag 2019


Der Jahreskongress für Vergaberecht & -praxis | 24. & 25. Oktober 2019 | Berlin

 

5. Deutscher Vergabetag 2018 – Ein Jubiläum mit Premieren: Der Rückblick

Wie immer weit im Voraus ausgebucht! Das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung am Reichstagsufer in Berlin war für zwei Tage wieder bis zur Kapazitätsgrenze mit Gästen gefüllt. Es war bereits der fünfte Deutsche Vergabetag, zu dessen Eröffnung im großen Saal kein Stuhl unbesetzt blieb. Neben den bekannten Größen der Szene bereicherte zum Jubiläum erstmals die Mitwirkung der EU-Kommission den Kongress. Für Heinz-Peter Dicks war es zugleich ein Abschied, jedenfalls in seiner Funktion als Vorsitzender Richter am OLG Düsseldorf, in der er das Vergaberecht maßgeblich prägte. 

Wer hätte das gedacht, bereits eine halbe Dekade bringt der Deutsche Vergabetag diejenigen zusammen, deren gemeinsame Klammer das öffentliche Beschaffungswesen ist. Auftraggeber, Auftragnehmer, Rechtspflege, Wissenschaft und Politik - Eine interessante Mischung von Menschen mit unterschiedlichen Funktionen, Interessen und Meinungen. Und so war der Kongress wie immer vielfältig, informativ und meinungsbildend. In diesem Jahr war nun erfreulicherweise auch erstmalig die Europäische Kommission dabei - Premiere Nr. 1.

     

Nach der Eröffnung durch die Gründer und Geschäftsführer des DVNW, Marco Junk und Martin Mündlein, konnte Dr. Nicola Ohrtmann als Moderatorin des Deutschen Vergabetages routiniert (schließlich auch seit dem zweiten Vergabetag an Bord) Fahrt aufnehmen und Dr. Irmfried Schwimann auf die Bühne bitten. Die stellvertretende Generaldirektorin für Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU machte den Auftakt und brachte den Anwesenden die europäische Perspektive näher und verhehlte dabei nicht, dass in Deutschland unter anderem beim Thema Transparenz ein gewisses Defizit im EU-Vergleich bestünde.

  

Ihr folgte wie bereits im letzten Jahr, der bekennende „Vergabe-Fan“ Dr. Philipp Steinberg, Abteilungsleiter für Wirtschaftspolitik im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), der verriet, dem Vergaberecht sogar seine Promotion gewidmet zu haben. In seiner Keynote knüpfte er in mehreren Punkten an seine Vorrednerin an und betonte zugleich die gute und konstruktive Zusammenarbeit Deutschlands mit der EU im Vergabewesen. Beide Reden enthielten viele wertvolle Informationen und Aussagen. Ein kurzer Rückblick dieser Art kann diesen nicht gerecht werden.

Gleiches gilt für den anschließenden Impulsvortrag von Nobert Portz vom Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB).

Daher sei an dieser Stelle auf die Premiere Nr. 2 hingewiesen: Die beiden Keynotes, der Impulsvortrag und die sich anschließende Podiumsdiskussion wurden als Videostreams erstmalig live übertragen. Leider war die Internetleitung nicht die ganze Zeit zuverlässig. Wir mussten akzeptieren, dass sich manches unserem Einfluss entzieht. Die Aufzeichnung können Sie im nachsehen.

Kommt ein einheitliches Bundesvergabegesetz?

So der Titel der sich anschließenden Podiumsdiskussion. Mit Norbert Portz in der Runde waren Dr. Thomas Solbach, Referatsleiter im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), Dr. Irene Lausen, Referatsleiterin im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung sowie Lothar Fehn Krestas, Ministerialdirigent im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Vor dem Hintergrund des mit widersprüchlichen Aussagen zur Fortentwicklung des deutschen Vergaberechts versehenen Koalitionsvertrags ging es um die Frage, ob in absehbarer Zeit ein einheitliches Bundesvergaberecht kommen wird, mit anderen Worten um die Zukunft der VOB/A.

Das BMI sprach sich für einen Beibehalt der VOB/A aus, während das BMWi grundsätzlich nichts gegen eine Integration in die VgV einzuwenden hätte – so ja bereits mit der VOF geschehen. Zumindest müsse man den Prüfauftrag, den der Koalitionsvertrag an beide Ministerien richtet, annehmen. Es gelte miteinander zu diskutieren, um hierfür eine gute Lösung zu finden. Jedenfalls in diesem Punkt herrschte Einigkeit.

Auch das Handelsblatt nahm die Podiumsdiskussion als Anlass für eine Berichterstattung mit dem Titel: „Ministerien streiten über Milliardenvergabe bei öffentlichen Aufträgen“, siehe .

Abschiedsvorlesung

Gestärkt durch die Pause konnten die Besucherinnen und Besucher im beliebten Fachpanel Recht, Frau Petra Willner vom OLG München, Herrn Jörg Wiedemann vom OLG Naumburg sowie Herrn Heinz-Peter Dicks vom OLG Düsseldorf zuhören. Herr Dicks, von der ersten Stunde an ein treuer Unterstützer des Deutschen Vergabetags , gab einen selten persönlichen Rückblick auf sein Wirken im Vergaberecht und einen Ausblick auf die Rechtsentwicklung. Sein Auftritt markierte zugleich seinen Abschied vom aktiven Dienst im Richteramt, nachdem er im Frühjahr dieses Jahres pensioniert wurde.

      

Die kommenden Stunden der beiden Tage folgten dem bekannten und bewährten Schema. Aus sechzehn interessanten und praxisbezogenen Workshops sowie vier Innovationsforen konnte man sich sein ganz persönliches Fortbildungsprogramm zusammenstellen.

      

Der Abend im Meistersaal

Die beliebte Abendveranstaltung im Meistersaal nahe des Potsdamer Platzes, übrigens in den 90iger Jahren das ehemalige Studio 2 der Hansa-Tonstudios, das Musikgrößen von David Bowie bis Udo Jürgens als Aufnahmerau diente, verband wieder einmal Networking mit kurzweiligen und hochinformativen Einblicken. Unter der fachlichen Leitung von Prof. Dr. Heiko Höfler wurde mit dem Thema Rüstungsbeschaffung ein ebenso aktuelles wie politisch brisantes Thema aufgegriffen.

Der Kreis der Diskutanten war hochkarätig besetzt. Die EU-Kommission ließ sich von Jolanda van Eijndthoven vertreten, die in der Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU den Bereich „Beschaffung im Verteidigungs- und Sicherheitssektor“ leitet. Die Bundeswehr wurde aus ganz unterschiedlichen Bereichen hervorragend vertreten: Mit Anja Theurer vom noch jungen Bundeswehr Cyber Innovation Hub, einer Art schnellem Beiboot der Truppe, die digitale Errungenschaften für diese finden und nutzbar machen soll, Prof. Dr. Michael Eßig von der Universität der Bundeswehr und Matthias Mantey, Referatsleiter beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr. Auch die Anbieterseite fehlte nicht und wurde von niemand geringerem vertreten als Ulrich Beck, Leiter öffentliche Beschaffung bei Airbus Defence & Space. Die Aufzeichnung der Podiumsdiskussion ist im abrufbar.

Das abendliche Programm schloss wie immer mit der Verleihung der DVNW Awards für die meistgelesenen Beiträge im Vergabeblog, siehe  . Unser Dank gilt den Preisträgern, aber auch allen anderen Autorinnen und Autoren, die den Vergabeblog zum dem lesenswerten Medium machen, das er ist. Und dies auch in Zukunft vollkommen kostenfrei.

Dies diesjährigen Preisträger sind:

Platz 1:
RA Dr. Roderic Ortner, BHO Legal für „Die Festlegung und Prüfung der Eignung im Vergabeverfahren" (Teil 1) (Teil 2)

Platz 2:
RA Michael Pilarski, Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen – NBank für „Die Angebotsfrist bei der Freihändigen Vergabe nach der VOB/ADie Zulässigkeit der Abänderung von Bieterfragen durch die Vergabestelle

Platz 3:
Dr. Valeska Pfarr, MLE, Menold Bezler Rechtsanwälte für „Dürfen Auftraggeber die Angebotsöffnung nicht auf externe Dienstleister übertragen? (VK Südbayern, Beschl. v. 02.01.2018)

Platz 4:
Roman P. Willweber, LL.M., Bundesamt für Güterverkehr Zuschlagsentscheidung: Gilt das „Brutto“ oder das „Netto“?

Platz 5:
Dr. Martin Ott, Menold Bezler Rechtsanwälte für „Hohe Anforderungen für Aufhebung bzw. Teilaufhebung von Vergabeverfahren

 

Nach der Preisverleihung war der Abend für einige Gäste noch lang. Schließlich ließ es sich bei gutem Essen und Getränken wie immer gut aushalten.

Tag 2

Dennoch ging es am nächsten Tag wieder pünktlich um 9:00 Uhr mit dem Programm weiter. Innovationsforen, Workshops und zu guter Letzt das Fachpanel Politik und Markt.

Prof. Dr. Michael Eßig riss dann mit seiner bekannten engagierten Art des Vortrags den Saal zum Thema Wirtschaftlichkeit in der strategischen öffentlichen Beschaffung mit. Ein oft und vielbesprochenes Thema, das dadurch jedoch nicht an Bedeutung verliert.

Als dann schon dritte Vertreterin der EU-Kommission am Kongress griff Anne Schröder das Thema Transparenz als notwendige Voraussetzung wirtschaftlicher und nachhaltiger Beschaffung wieder auf, welches bereits in der Keynote von Dr. Schwimann Erwähnung fand.

Den abschließenden Vortrag hielt Susanne Kurz vom Kompetenzzentrums innovative Beschaffung (KOINNO). Als Expertin im Bereich der Modernisierung des Beschaffungswesens zeigte sie wie bereits  Prof. Dr. Eßig, dass immer noch viele oft vorgetragene und wissenschaftlich-methodisch gut ausgearbeitete Konzepte der strategischen Beschaffung gar nicht oder nicht ausreichend bei öffentlichen Auftraggebern umgesetzt würden. Gute Einzelbeispiele gäbe es, aber darauf könne man sich nicht ausruhen. Es bleibe weiterhin viel zu tun.

Und so endete ein schöner und rundum erfolgreicher 5. Deutscher Vergabetag mit den zusammenfassenden und an alle Beteiligten gerichteten dankenden Schlussworten von Dr. Ohrtmann, die im Rückblick des letzten Jahres mit den Worten zitiert wurde: „Nach der Vier kommt die Fünf.“. Das war nun also die Fünf – wir zählen weiter und freuen uns auf den 6. Deutschen Vergabetag. Der wird am 24. & 25. Oktober 2019 in Berlin stattfinden, notieren Sie sich also jetzt schon den Termin.

 

Agenda 5. Deutscher Vergabetag

TAG 1 (25. Oktober 2018)

Ab
08:30Akkreditierung | Besuch der Fachausstellung und Begrüßungskaffee
09:30Eröffnung & Begrüßung
      MODERATION:
  Marco Junk
Geschäftsführer,
DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
Martin Mündlein
Geschäftsführer,
DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
Dr. Nicola Ohrtmann
Fachanwältin für Vergaberecht, AULINGER Rechtsanwälte|Notare
09:30-09:45
Dr. Irmfried Schwimann
Stellvertretende Generaldirektorin, Europäische Kommission
Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie,
Unternehmertum und KMU

 
Keynote 
 
09:45-10:00
Dr. Philipp Steinberg
Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
 
Keynote: Strategische und digitale Beschaffung – Herausforderungen für Vergaberecht und Praxis 
10:00Fachpanel Vergaberechtsreform(en)
10:00-10:15
Norbert Portz
Beigeordneter für das Vergaberecht beim Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB)
 
Impulsvortrag: 
Das neue Vergaberecht - Erwartungen erfüllt? Wie geht es weiter?
10:15 Podiumsdiskussion:
Neue Regierung und nun? - Kommt ein einheitliches Bundesvergabegesetz?
 
     
  Norbert Portz
Beigeordneter für das Vergaberecht beim Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB)
Dr. Thomas Solbach
Referatsleiter Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle, Immobilienwirtschaft im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
     
 
Dr. Irene Lausen
Referatsleiterin, Gewerberecht, Handwerksrecht, IHK, Vergabewesen, Eich- und Messwesen, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Lothar Fehn Krestas
Ministerialdirigent, Leiter Unterabteilung Bauwesen & Bauwirtschaft, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
11:00Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
11:30Fachpanel Recht
 
11:30-12:00 Heinz-Peter Dicks
Vorsitzender Richter, 27. Zivilsenat, Vergabe- und
2. Kartellsenat, Oberlandesgericht Düsseldorf a.D.
Wegweisende Entscheidungen des Vergabesenats des OLG Düsseldorf - Ein ganz persönliches Resumée und Ausblick
 
12:00-12:30 Jörg Wiedemann
Richter, 2. Zivilsenat, Kartell- und Vergabesenat am Oberlandesgericht Naumburg
Aktuelles aus der Rechtsprechung des EuGH
 
12:30-13:00
Petra Willner
Vorsitzende Richterin des Vergabesenats am Oberlandesgericht München
Aktuelle Rechtsfragen aus der Praxis des OLG München
13:00Mittagspause und Besuch der Fachausstellung
14:30Praxis-Workshops (Session A)
 
Workshop A.1 - veranstaltet durch:

Workshop A.2 - veranstaltet durch:

 
Workshop A.3 - veranstaltet durch:
Workshop A.4 - veranstaltet durch:

 
Dokumentation des Vergabeverfahrens Ex-Ante-Transparenzbekanntmachung – Chancen, Risiken, Rechtsschutz Die Vergabe von Reinigungsdienstleistungen Markterreichung öffentlicher Vergaben
  • Rechtssichere Dokumentation (Anforderungen und Stolpersteine)
  • Nachträgliche Dokumentation (auch in Nachprüfungsverfahren)
  • Beispiele aus Praxis und Rechtssprechung
  • Relevante Sachverhalte
  • Anforderungen an eine wirksame Bekanntmachung
  • Dokumentationspflichten
  • Rügeerfordernis und Nachprüfungsverfahren
  • Besonderheiten bei den Eignungsnachweise
  • Leistungsbeschreibung: Ergebnis- oder leistungsorientiert?
  • Wertung: Preis versus Qualität
  • Phänomen: Sinkende Attraktivität öffentlicher Aufträge?
  • Hintergründe & Ursachen
  • Trends & Entwicklungen
 
REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN:
Dr. Martin Ott
Rechtsanwalt, Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Dr. Florian Wolf
Rechtsanwalt, BLOMSTEIN Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Aline Fritz
Fachanwältin für Vergabe-
recht, FSP Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB
Henrik-Christian Baumann
Fachanwalt für Vergaberecht und Informationstechnologierecht,
Partner bei der KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

 
 
Doris Oestreich
Teamleitung Zentrale Vergabestelle, IT Baden-Württemberg (BITBW)
Dr. Christopher Wolters
Rechtsanwalt, BLOMSTEIN Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
 
Dr. Anne-Carolin Seidler
Rechtsanwältin und Syndikusanwältin bei einem öffentlichen Auftraggeber

 

.
 
16:00Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung 
16:30Praxis-Workshops (Session B)
 
Workshop B.1 - veranstaltet durch:

Workshop B.2 - veranstaltet durch:

Workshop B.3 - veranstaltet durch:

Workshop B.4 - veranstaltet durch:

 
Beschaffung von Fachmedien und Fachinformationen - eine unterschätzte Warengruppe im Vergabewesen THINK BIG – Vergabeverfahren effizient und attraktiv gestalten Planungswettbewerbe und Planervergaben Datenschutz im Vergabeverfahren – Auswirkungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSVGO)
  • zur Bedeutung von Fachmedien als Bedarfsposition
  • vergaberechtliche Einordnung der Beschaffung von Fachmedien
  • Praxishilfen für erfolgreiche Bewertungskriterien in Vergabeverfahren
  • Markterkundung für zielführende Losbildung & marktadäquate Eignungskriterien
  • Attraktive Vertragstypen & effiziente Beschaffungsorganisation
  • „Gute“ Vergabeunterlagen
  • Effiziente Verfahrensführung
  • Planungswettbewerbe gemäß §§ 67 ff. VgV
  • Auftragswertschätzung bei Planungswettbewerben und Planervergaben
  • Verhandlungsverfahren im Anschluss an Planungswettbewerbe insbersondere Wertungskriterien und Relevanz der Reihenfolge im Wettbewerb
  • Überblick und Anwendungsbereich: Datenschutzrechtlich relevante Schritte im Vergabeverfahren
  • Adressaten der Datenschutzvorschriften: Rechte und Pflichten der Beteiligten
  • Datenschutz vs. Vergaberecht: Gegenläufige Prinzipien am Beispiel der Eignungsprüfung
  • Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung: Überblick datenschutzrechtlicher Rechtsgrundlagen entlang des Vergabeverfahrens
 
REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN:
Rudolf Oechtering
Geschäftsleiter, Boysen + Mauke OHG
Daniela Holzer-Barth
Abteilungsleiterin, HAYS AG
Henner-Matthias Puppel
Rechtsanwalt, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH 
Sebastian Schnitzler
Fachanwalt für Vergaberecht, Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
 
Peter Wenning
Geschäftsführer, Goethe + Schweitzer GmbH
Dr. Christof Schwabe
Vergabemanager, Vergabestelle der KfW Bankengruppe
Dr. Peter Lack
Prokurist, Gebietsleitung Mecklenburg-Vorpommern, BIG Städtebau GmbH
Dr. Söntje Julia Hilberg
Rechtsanwältin im Datenschutzrecht, Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH 
 
Pierre Stage
Abteilung Zentrale Dienste, Bereich Beschaffung und Vergabe, Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)
   
 
18:00 Ende des 1. Kongresstages und Bustransfer zur Abendveranstaltung
19:00 Festliche Abendveranstaltung im Meistersaal am Potsdamer Platz 
im Herzen von Berlin
 (inkl. Buffet und Getränke)

Podiumsdiskussion:
"Rüstungsbeschaffung neu gedacht - Neue Wege innovativer Beschaffung bei der Bundeswehr"

 
Anja Theurer
Leiterin Finanzen, Verwaltung, Recht, Bundeswehr Cyber Innovation Hub
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, 
Universität der Bundeswehr München
Matthias Mantey
Referatsleiter J1 (Vergaberechtsgrundsatz), Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr

Ulrich Beck
Vice President - Head of Public Procurement Policy, Airbus Defence & Space GmbH

Jolanda van Eijndthoven
Europäische Kommission, Leiterin des Bereichs „Beschaffung im Verteidigungs- und Sicherheitssektor“, Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU

 

Moderation:
Prof. Dr. Heiko Höfler
Fachanwalt für internationales Wirtschaftsrecht und Vergaberecht, Oppenhoff und Partner Rechtsanwälte

Im Anschluss:

Verleihung DVNW Award 2018 für die meist gelesenen Beiträge im Vergabeblog

TAG 2 (26. Oktober 2018)

Ab
08:30Besuch der Fachausstellung und Begrüßungskaffee
09:00Innovationsforen
 
Forum 1: 
Innovative Vetragsmodelle in
der öffentlichen Beschaffung – Performance Based Contracting: Beispiele und Anwendungsfälle
Forum 2: 
Cloud im öffentlichen Sektor ja – aber welche und wie einsetzen?
 
Forum 3: 
Die Neufassung der Richtlinie zur Beschaffung sauberer Fahrzeuge
Forum 4: 
Sozial verantwortliche Beschaffung in der Praxis – Umsetzung mit dem Onlinetool Kompass Nachhaltigkeit
  • Moderner Dienstleistungseinkauf
  • Zuschlagskriterien in der Praxis heute
  • Innovative Vetragsmodelle im Werkzeugkasten der innovativen Beschaffung
  • Anforderungen an Cloud-Dienste systematisieren
  • Kriterien für Transparenz und Vergleichbarkeit von Cloud-Diensten: Standards und Zertifikate
  • Integration von Cloud-Anwendungen in bestehende Infrastrukturen
  • Konzepte für ein angemessenes Sicherheitsniveau
  • Öffentliche Auftragsvergabe als Triebfeder für einen Markt von sauberen Fahrzeugen?
  • Berücksichtigung von Emissionsvorgaben
  • Einhaltung von Beschaffungsquoten
  • Nationale Umsetzung und ihre Herausforderungen
  • Einführung: Nachhaltige öffentliche Beschaffung erfordert den Einsatz innovativer Werkzeuge in Vergabeverfahren
  • Vorstellung des Onlinetools: Vergleich von Gütezeichen, Praxisbeispiele, Marktrecherche, rechtliche und thematische Grundlageninformationen uvm.
  • Einblick in die Praxis: Bremen setzt auf soziale Kriterien und innovative Methoden
 
EINFÜHRUNG & MODERATION: EINFÜHRUNG & MODERATION: EINFÜHRUNG & MODERATION:
 
Peter Schlösser
Projektreferent Sektionen / Fachgruppen, Projektmanager Kompetenzzentrums innovative Beschaffung (KOINNO)
Susanne Kurz
stellv. Leiterin des Kompetenzzentrums innovative Beschaffung (KOINNO)
Jan Buchholz
Deutsches Vergabenetzwerk 
 
 
 
PODIUM: PODIUM: PODIUM: REFERENTINNEN:
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr München
Thomas Niessen
Leiter der Geschäftsstelle, Kompetenznetzwerk Trusted Cloud e.V.
Hans-Peter Müller
Referat IB6 - Öffentliche Aufträge, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Ann-Kathrin Voge
Projektleiterin Kompass Nachhaltigkeit, Abteilung Fairer Handel und Migration kommunal, Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH
 
Matthias Mantey
Referatsleiter J1 (Vergaberechtsgrundsatz), Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
Christine Neubauer
Projektmanagerin, Kompetenznetzwerk Trusted Cloud e.V.
Dr. Bettina Krug
Oberregierungsrätin, Öffentliches Auftragswesen, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Inge Gätje
Strategische Einkäuferin für Rahmenverträge, Einkaufs- und Vergabezentrum der Freien Hansestadt Bremen bei der Immobilien Bremen AöR
 
   
Dr. Martin Menner
Wissenschaftlicher Referent, cep - Centrum für Europäische Politik
 
 
10:00Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
10:30Praxis-Workshops (Session C)
 
Workshop C.1 - veranstaltet durch:

Workshop C.2 - veranstaltet durch:

Workshop C.3 - veranstaltet durch:

      
Workshop C.4 - veranstaltet durch:

 
Professionelle Realisierung von Schulprojekten Der wirtschaftlichste Bieter: 100% Preis oder 100% Preis oder …? Vergaberechtliche Zuverlässigkeit durch den Nachweis erfolgreicher Selbstreinigungsmaßnahmen Elektronische Kommunikation und eVergabe - Was ist in der Praxis zu beachten?
 
  • Überblick zum bisherigen Schulbau in Düsseldorf
  • Aufgaben der IPM Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH
  • Die IPM als öffentlicher Auftraggeber?
  • Durchführung der Vergabeverfahren für Planungs- und Bauleistungen durch die IPM
  • Nachprüfungsverfahren vermeidbar?
  • Bauliche Realisierung der Schulprojekte
  • Ausblick auf zukünftige Projekte
Bewertungsmatrizen – Wunsch und Wirklichkeit liegen oft weit auseinander: die Zielvorstellung der Vergabestellen findet sich häufig nicht in den Wertungs-kriterien, damit auch nicht in den Angeboten und im „gelebten“ Vertrag. Der Workshop zeigt anhand von Praxisbeispielen, welche Auswirkungen sich bei nicht durchdachten Wertungs-kriterien auf die Angebote ergeben und diskutiert mit den Teilnehmern sinnvolle Lösungsansätze.
  • Neuregelungen des Wettbewerbsregistergesetzes (WRegG) im Überblick
  • Die Selbstreinigung nach § 125 GWB
  • Amtsermittlungsgrundsatz, Darlegungslast und Möglichkeiten der Behörde, die Vorlage eines Privatgutachtens zu verlangen
  • Wer ist zur Erstellung eines Gutachtens qualifiziert?
  • Welche Anforderungen muss ein Gutachten hinsichtlich der konkreten Präventionsmaßnahmen erfüllen?
45 Min. Vortrag mit anschließender offener Diskussion und Fragerunde

Vortrag durch Herrn Matthias Steck:
  • Umgang mit Problemen bei der elektronischen Angebotsabgabe
  • Anforderungen an Vertraulichkeit und Datenintegrität
  • Informationspflichten der Auftraggeber
  • Umgang mit unvollständigen Angeboten
Moderation der Diskussionsrunde: Jan Buchholz (DVNW)
 
REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN:
Dr. Oliver Homann
Fachanwalt für Vergaberecht, Leinemann & Partner Rechtsanwälte mbB
Monika Prell
Rechtsanwältin, SAMMLER USINGER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Dipl.-Ing. Kerstin Scharn
Leiterin Compliance, ZERTIFIZIERUNG BAU GmbH
Matthias Steck
Vorsitzender der Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern
 
Dr.-Ing. Heinrich Labbert
Technischer Geschäftsführer der IPM Immobilien Projekt Management GmbH der Landeshauptstadt Düsseldorf
Bärbel Freiberger
Senior Teamleiterin Vertriebsinnendienst, Computacenter AG & Co. oHG
Dr. Tobias Teicke
Rechtsanwalt, CMS Hasche Sigle Partnerschaft mbB
Daniel Zielke
Leiter Marketing und Vertrieb, Deutsche eVergabe GmbH
 
   
Guido Thiele
Aufbaustab Wettbewerbsregister, Bundeskartellamt
Friedeman Kühn
Leiter Geschäftsbereich B_I eVergabe, B_I MEDIEN GmbH
       
       
12:00Mittagspause und Besuch der Fachausstellung
13:30Fachpanel Politik & Markt
  MODERATION:    
  Dr. Nicola Ohrtmann
Fachanwältin für Vergaberecht, AULINGER Rechtsanwälte|Notare
   
 
13:30-14:00
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr
Wirtschaftlichkeit in der strategischen öffentlichen Beschaffung: Prinzip, Zuschlagskriterium und Umsetzung
 
14:00-14:30
Anne Schröder
Legal Officer, Europäische Kommission
Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU
Transparenz – eine Grundvoraussetzung nachhaltiger und wirtschaftlicher Beschaffung
 
14:30-15:00
Susanne Kurz
stellv. Leiterin des Kompetenzzentrums innovative Beschaffung (KOINNO)
Strategischer Einkauf und Vergabe, ein Widerspruch?
15:00Zusammenfassung und Verabschiedung
 
  Dr. Nicola Ohrtmann
Fachanwältin für Vergaberecht, AULINGER Rechtsanwälte|Notare
 

 

Ausrichter eines Workshops:

 

Aussteller:

 

Sponsoren:

 

 

Referenten des 5. Deutschen Vergabetages in Berlin:

 

Irmfried Schwimann
Stellvertretende Generaldirektorin, Europäische Kommission Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU

Since March 2016, Ms Irmfried Schwimann has been Deputy Director General in the European Commission's Directorate General for Internal Market, Industry, Entrepreneurship and SMEs. Since July 2015 Ms Schwimann is member of the European Fund for Strategic Investments (EFSI) steering board and since May 2018 Ms Schwimann is a member of the European Investment Fund (EIF) steering board. Previously, Ms Schwimann was Director in the European Commission's Directorate General for Competition; she was responsible for antitrust, merger and state aid control in the financial services sector. Beforehand, Ms Schwimann was head of DG Competition's financial services antitrust unit (2006-2008) and head of DG Internal Market's Financial Services Policy unit (2003-2006). Ms Schwimann also worked on retail financial services and payment issues within DG Markt (1999-2002) and was a member of Commissioner Bolkestein's Cabinet (2002-2003). Ms Schwimann studied law at the University of Linz/Austria as well as political science at the Institut d'Etudes Politiques in Paris. Before joining the Commission, Ms Schwimann worked for the Austrian Ministry of Foreign Affairs (1984-1989) as well as for an Austrian Insurance group (1989-1999).
Dr. Philipp Steinberg
Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Vor seiner jetzigen Position war Herr Dr. Steinberg von 2009 – 2013 Unterabteilungsleiter Politische Planung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Vorherige berufliche Stationen führten ihn in eine Großkanzlei, das Bundesministerium der Finanzen und den Parteivorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, wo er unter anderem für Peer Steinbrück den Maßnahmenkatalog zur Regulierung der Finanzkrise 2008 ff. erarbeitete. Philipp Steinberg studierte Rechtswissenschaften und Politische Ökonomie sowie Steuerwissenschaften in Berlin, Münster und Paris. Er wurde im öffentlichen Wirtschaftsrecht 2001 promoviert. Er hält neben dem 1. und 2. Staatsexamen ferner den Abschluss einer Licence d’Etat Francais und einen MBA. Er ist Autor und Herausgeber dreier Bücher zu Steuerungsmöglichkeiten in Mehrebenensystemen, zur Finanzkrise von 2008 sowie zur Reform der Eurozone (2016) sowie zahlreicher Aufsätze zu Wirtschaftspolitik, Wirtschafts- und Steuerrecht.
Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin und Salary Partnerin, Fachanwältin für Vergaberecht, Praxisgruppe Öffentliches Wirtschaftsrecht, AULINGER Rechtsanwälte|Notare

Dr. Nicola Ohrtmann ist Salary Partnerin der Praxisgruppe Öffentliches Wirtschaftsrecht im Essener Büro von AULINGER Rechtsanwälte|Notare. Sie ist auf Regulierungs- und Wettbewerbsrecht mit einem klaren Fokus auf dem Vergaberecht und damit verbunden der Beschaffungscompliance spezialisiert. Sie vertritt aber auch in allgemein-wirtschaftsrechtlichen Mandaten. Dr. Nicola Ohrtmann berät öffentliche Auftragsvergaben sowohl auf Auftraggeber- als auch auf Bieterseite. Sie begleitet ständig öffentliche Auftraggeber aus den Bereichen der Versorgungswirtschaft bei Sektorenauftragsvergaben. Sie vertritt in Nachprüfungsverfahren und vergaberechtlich begründeten Schadensersatzprozessen. Seit 2007 hat sich die Complianceberatung der öffentlichen Hand im Allgemeinen sowie der Bieterunternehmen in anspruchsvollen Vergabeverfahren im Speziellen zu einem weiteren bedeutenden Beratungsschwerpunkt ihrer Praxis entwickelt. Dr. Nicola Ohrtmann veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Fachzeitschriften und Wirtschaftsnachrichten. Sie ist Autorin und Co-Herausgeberin zahlreicher Praxishandbücher. Außerdem leitet sie Schulungsveranstaltungen im Vergaberecht und begleitet Praktikerseminare als Referentin.
Norbert Portz
Beigeordneter und Dezernatsleiter, Vergaberecht, Städtebau und Umwelt, Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)

Norbert Portz leitet als Volljurist beim Deutschen Städte- und Gemeindebund seit 1998 das Dezernat für Städtebau, Umwelt und Vergabe. Der DStGB vertritt über seine Mitgliedsverbände ca. 11 000 Städte und Gemeinden in Deutschland. Norbert Portz vertritt die kommunalen Belange im Vergaberecht, insbesondere mit dem Ziel einer Vereinfachung und Entschlackung, sowohl in Brüssel als auch in Berlin. Norbert Portz ist Referent, Mitherausgeber sowie Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Bücher zum Vergaberecht und Mitglied im Beirat des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW).
Dr. Irene Lausen
Referatsleiterin, Gewerberecht, Handwerksrecht, IHK, Vergabewesen, Eich- und Messwesen, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung

Dr. Irene Lausen ist Leiterin des Referats Vergabewesen im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung. Sie ist zuständig für Grundsatzfragen der öffentlichen Auftragsvergabe im Bereich der Gesetzgebung und Rechtsanwendung. Zuvor war sie von 1999 bis 2014 hauptamtliche Beisitzerin der Vergabekammer des Landes Hessen und Leiterin eines städtischen Rechtsamts. Dr. Irene Lausen ist Autorin zahlreicher Veröffentlichungen im Vergaberecht und hält regelmäßig Vorträge zu vergaberechtlichen Themen. Sie hat als Vergaberechtsexpertin in mehreren Twinning-Projekten der Europäischen Union und des Bundeswirtschaftsministeriums in EU-Beitrittsländern mitgewirkt.
Dr. Thomas Solbach
Referatsleiter, Referat Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle, Immobilienwirtschaft, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Dr. Thomas Solbach trat im März 1999 ins Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ein. Er war seitdem auf verschiedenen Posten im Ministerium tätig. Im Februar 2012 übernahm er die Leitung des Vergaberechts-Referats im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi).  Das Referat ist für die europäische, internationale und nationale Rechtsetzung im Vergaberecht zuständig (Gesetzes- und Verordnungsebene).
Lothar Fehn Krestas
Ministerialdirigent, Leiter Unterabteilung Bauwesen & Bauwirtschaft, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

1984 – 1986     Zimmererlehre, Holzbau Rössner Dettelbach/Unterfranken
1986 – 1993   Dipl.-Ing. Architektur, Fakultät Architektur und Stadtplanung, Universität Stuttgart und Georgia Institute of Technology, Atlanta, Georgia, USA
1993 – 1995   Architekturbüro Hermann & Bosch, Stuttgart
1995 – 1997   Ausbildung zum höheren bautechnischen Staatsdienst, Bundesbaudirektion Berlin
1997 – 2016   Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung - Projektleitung Wiederaufbau Neues Museum, Projektleitung Masterplan Museumsinsel, Projektleitung Neubau Bundesnachrichtendienst, Abteilungsleitung Grundsatz und Querschnitt sowie stellvertretende Hausleitung des BBR
seit 04/2016   Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Unterabteilungsleiter Bauwesen, Bauwirtschaft / Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Heinz-Peter Dicks
Vorsitzender Richter a.D., 27. Zivilsenat, Vergabe- und 2. Kartellsenat, Oberlandesgericht Düsseldorf

Heinz-Peter Dicks ist nach seiner Tätigkeit am Landgericht Kleve (mit vieljähriger Erfahrung in Zivilkammern, Strafkammern und der Schwurgerichtskammer) Anfang 1993 zum Oberlandesgericht Düsseldorf gekommen. Seit 2004 ist er Vorsitzender des Vergabesenats, des für die Branchen Strom, Gas, Mineralöl und Wasser zuständigen 2. Kartellsenats und des unter anderem für Unterschwellenwertvergaben und Beihilfesachen zuständigen 27. Zivilsenats des OLG Düsseldorf. Zuvor gehörte er mehrere Jahre lang einem Bausenat, dann dem Wettbewerbs- sowie gleichzeitig dem Kartellsenat und seit 1999 zudem dem Vergabesenat als stellvertretender Vorsitzender an. Er ist Mitglied in Beiräten von vergabe- und energierechtlichen Fachzeitschriften, wirkt bei mehreren vergabe- und kartellrechtlichen Kommentaren mit, hat Fachaufsätze verfasst und hält Vorträge zum Vergabe- und Kartellrecht.
Jörg Wiedemann
Richter, 2. Zivilsenat, Kartell- und Vergabesenat am Oberlandesgericht Naumburg

Jörg Wiedemann ist Richter am Oberlandesgericht, Mitglied des 2. Zivilsenats (u.a. mit Spezialzuständigkeit für Bau- und Architektensachen) und des 1. Vergabesenats des Oberlandesgerichts Naumburg in Sachsen-Anhalt. Er wurde 1965 in Halle (Saale) geboren, studierte von 1987 bis 1991 an der Humboldt-Universität zu Berlin Rechtswissenschaften und absolvierte sein Referendariat überwiegend in Nordrhein-Westfalen. Mit Wirkung zum 01.10.1994 trat er in der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt ein. Seit 1998 ist er als Richter ununterbrochen am Oberlandesgericht Naumburg tätig, seit 1999 u.a. auch im Vergabesenat und in dem Zivilsenat, dem Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit der Vergabe öffentlicher Aufträge ausschließlich zugewiesen sind. Jörg Wiedemann tritt seit 2001 als Referent in Seminaren und sonstigen Weiterbildungsveranstaltungen zum Vergaberecht auf, hat Aufsätze in Fachzeitschriften veröffentlicht und wirkt an zwei Lehrbüchern zum Vergaberecht sowie an mehreren vergaberechtlichen Kommentaren als Autor mit.
Petra Willner
Vorsitzende Richterin des 21. Zivilsenats und Vergabesenats am Oberlandesgericht München

 
Dr. Martin Ott
Rechtsanwalt, MENOLD BEZLER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

Dr. Martin Ott ist Rechtsanwalt der Sozietät Menold Bezler Rechtsanwälte in Stuttgart. Dr. Martin Ott berät und vertritt insbesondere öffentliche Auftraggeber, aber auch Unternehmen, in allen Fragen des Vergaberechts. Auf Basis weitgefächerter Branchenkenntnis liegt sein Schwerpunkt in der Gestaltung effizienter und flexibler Vergabeverfahren. Dr. Martin Ott ist Dozent im Fachanwaltslehrgang Vergaberecht. Er führt regelmäßig Vergaberechtsschulungen durch, tritt als Referent in Seminaren auf und ist Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen. Er ist einer der Vorsitzenden der Regionalgruppe Stuttgart des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW).
Dr. Florian Wolf
Rechtsanwalt, BLOMSTEIN Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

Dr. Florian Wolf hat Rechtswissenschaften an der Universität Osnabrück und an der Pázmány Péter Katolikus Egyetem Budapest studiert. 2014 wurde er an der Universität Osnabrück zum Dr. iur. promoviert. Vor der Gründung von BLOMSTEIN war Florian Wolf als Rechtsanwalt in Berlin bei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP in der vergabe- und außenwirtschaftsrechtlichen Beratung internationaler Mandanten tätig. Florian Wolf ist auf deutsches und europäisches Vergabe- und Außenwirtschaftsrecht spezialisiert. Er berät öffentliche Auftraggeber sowie nationale und internationale Auftragnehmer zu vergaberechtlichen Fragestellungen und vertritt sie in Nachprüfungsverfahren vor den Vergabenachprüfungsinstanzen. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Beratung von Mandanten hinsichtlich der Vergabe von Aufträgen in den Bereichen Verteidigung und Sicherheit. Seine Beratungstätigkeit umfasst daneben das Zoll-, Energie- und Stromsteuer-, Exportkontroll- und Sanktionsrecht sowie die Beratung auf dem Gebiet des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) und des Informationsweiterverwendungs-gesetzes (IWG).
Dr. Christopher Wolters
Rechtsanwalt, BLOMSTEIN Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

Dr. Christopher Wolters studierte an den Universitäten Tübingen, Lausanne und Münster Rechtswissenschaften. Im Anschluss arbeitete er neben seiner Dissertation für verschiedene internationale Wirtschaftskanzleien. Sein Referendariat absolvierte Christopher Wolters beim Kammergericht in Berlin mit Station unter anderem an der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Teheran.Christopher Wolters ist auf die Beratung im Vergabe- und Außenwirtschaftsrecht spezialisiert. Im Vergaberecht unterstützt er sowohl öffentliche Auftraggeber als auch Bieter, vor allem im Hinblick auf Fragestellungen der vergaberechtlichen Compliance (Vergabesperren und Selbstreinigung). Diesbezüglich berät er auch gegenüber internationalen Entwicklungsbanken, insbesondere der Weltbank. Zu seinen deutschen und internationalen Mandanten zählen vor allem Unternehmen aus den Branchen Sicherheit & Verteidigung sowie IT.
Aline Fritz
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht, FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschafts-gesellschaft von Rechtsanwälten mbB

Seit 2000 ist Aline Fritz im Bereich des Vergaberechts tätig und berät öffentliche Auftraggeber bei der Erstellung von Ausschreibungen sowie Bieter in allen Phasen des Vergabeverfahrens. Sie hat umfassende Erfahrungen in der Vertretung vor diversen Vergabekammern und Vergabesenaten der Oberlandesgerichte. Aline Fritz hat ferner mehrere ÖPP-Projekte vergaberechtlich begleitet. Regelmäßig hält sie Vorträge und Schulungen zum Vergaberecht und veröffentlicht vergaberechtliche Fachbeiträge.
Henrik-Christian Baumann
Rechtsanwalt, KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Henrik-Christian Baumann ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Vergaberecht und Fachanwalt für Informationstechnologierecht bei der KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Berlin und seit über zehn Jahren spezialisiert auf Vergaberecht und Öffentliches Wirtschaftsrecht, einschließlich des Öffentlichen Preisrechts. Er berät und vertritt Auftraggeber und Unternehmen bei der öffentlichen Auftragsvergabe insbesondere in den Bereichen Bau, Immobilien und Infrastruktur, Gebäudemanagement sowie Informationstechnologie (IT). Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Beratung bei Großprojekten und bei Einkaufsprojekten, jeweils in anwaltlichen und interdisziplinären Projektteams. Henrik-Christian Baumann ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Autor zahlreicher vergaberechtlicher Fachveröffentlichungen.
Rudolf Oechtering
Geschäftsleiter, Boysen + Mauke oHG

Rudolf Oechtering ist gelernter Buchhändler. Seit 2007 Gesellschafter der C.Boysen Buchhandlung, nach Verkauf und Fusion des Buchhandelsunternehmen seit 2008 Geschäftsleiter der Boysen + Mauke oHG, dem Hamburger Unternehmen der Schweitzer Fachinformationen.

Peter Wenning
Geschäftsführer, Goethe + Schweitzer GmbH

Peter Wenning ist einer der beiden Düsseldorfer Geschäftsführer der Goethe + Schweitzer GmbH. Der Diplom Kaufmann war seit 2008 als Vertriebsleiter für die Region Nordrhein Westfalen bei Schweitzer Fachinformationen zuständig. Außerdem ist Peter Wenning seit Anfang 2015 für die programmatische Entwicklung der Kundengruppe „Öffentliche Verwaltung“ verantwortlich.
Daniela Holzer-Barth
Abteilungsleiterin, HAYS AG

Als Abteilungsleiterin im Vertrieblichen Ausschreibungsmanagement trägt Daniela Holzer-Barth bundesweite Verantwortung im Bereich Public Services (öffentliche Auftraggeber). In dieser Funktion ist sie u. a. zuständig für die Bearbeitung von Ausschreibungen von der Bekanntmachung bis zum Zuschlag, für die Bewertung von Vergabeunterlagen hinsichtlich rechtlicher und kaufmännischer Kriterien und für die Koordination interner Schnittstellen zwischen Vertrieb, Rechtsabteilung und den unterstützenden Einheiten. Diplom-Betriebswirtin (FH) Daniela Holzer-Barth ist seit über 15 Jahren bei der Hays AG tätig und besitzt umfangreiche Expertise in der Vermittlung freiberuflicher IT-Spezialisten in Projekte der öffentlichen Hand.

Dr. Christof Schwabe, LL.M. (Aberdeen)
Vergabemanager, Vergabestelle der KfW Bankengruppe 

Dr. Christof Schwabe ist Vergabemanager der KfW Bankengruppe. Er betreut in dieser Position europaweite Vergabeverfahren und vergaberechtliche Grundsatzanfragen. Vor seinem Wechsel zur KfW Bankengruppe beriet er über sieben Jahre als Rechtsanwalt öffentliche Auftraggeber und Bieter in allen Bereichen des Vergaberechts. Er wurde 2009 von der Ruhr-Universität Bochum, Prof. Dr. Burgi, mit einem vergaberechtlichen Thema promoviert. Herr Dr. Schwabe ist Autor zahlreicher Fachveröffentlichungen und referiert regelmäßig zu vergaberechtlichen Themen.
Henner-Matthias Puppel
Rechtsanwalt, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Henner-Matthias Puppel war vor seiner Zulassung als Rechtsanwalt war er u.a. bei der Roland Berger Strategy Consultants tätig und spezialisierte sich im Rahmen des Referendariats u.a. an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften (DHV) in Speyer auf Fragen des öffentlichen Wirtschaftsrechts, Vergaberechts und des Immobilienwirtschaftsrechts. Er ist seit 2004 bei Luther beschäftigt und leitet den Bereich Public Private Partnership. Henner-M. Puppel berät schwerpunktmäßig Wirtschaftsunternehmen und die öffentliche Hand in der ganzheitlichen Strukturierung und Durchführung von Projektentwicklungen und komplexen Bauvorhaben. Hierzu zählt die Realisierung als Public Private Partnership (ÖPP/PPP) sowie in anderen öffentlichen Beschaffungsvorhaben (u.a. drittvorfinanzierte Bauvorhaben und Grundstücksveräußerungen mit Bauverpflichtung) und allen damit verbundenen Fragen des Vergabe- und Vertragsrechts.

Sebastian Schnitzler, LL.M. (UK)
Fachanwalt für Vergaberecht, Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Sebastian Schnitzler, LL.M. (UK) berät in sämtlichen Fragestellungen des Vergaberechts. Er begleitet komplexe und innovationsgetriebene Vergabeprojekte von der Konzeptentwicklung und Planungsphase bis hin zur Vertragsdurchführung. Zu seinen Mandanten gehören neben Bundes- und Landesministerien auch namhafte Unternehmen aus der Privatwirtschaft. Zudem vertritt er seine Mandanten regelmäßig in Nachprüfungs- und Beschwerdeverfahren vor den Vergabekammern und Oberlandesgerichten. Er entwickelt und implementiert Compliance-Programme und vergaberechtliche Selbstreinigungsprozesse. Zudem unterstützt er bei Sonderprüfungen im Zusammenhang mit Vergabeverfahren und führt Schulungen auf Führungs- und Mitarbeiterebene durch. Sebastian führt die Bezeichnung Fachanwalt für Vergaberecht und beteiligt sich durch regelmäßige Fachvorträge und Veröffentlichungen am wissenschaftlichen Diskurs.
Dr. Söntje Julia Hilberg
Rechtsanwältin im Datenschutzrecht, Deloitte Legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Dr. Söntje Julia Hilberg, LL.M. ist seit 2015 bei Deloitte Legal in Berlin tätig. Vor dieser Tätigkeit war sie für eine internationale Wirtschaftskanzlei mit dem Schwerpunkt IT- und Datenschutzrecht tätig und besetzte dort neben ihrer Anwaltstätigkeit die Position als interne Datenschutzbeauftragte. Bereits während des Referendariats arbeitete sie unter anderem in einer führenden internationalen Wirtschaftskanzlei in Düsseldorf sowie im BMWi in Berlin. Nach ihrem zweiten Staatsexamen im Jahre 2009 war sie als Legal Trainee in einer führenden US-amerikanischen Wirtschaftskanzlei in New York tätig und absolvierte dort im Jahre 2013 den IT-spezifischen LL.M. an der Fordham University Law School. Dr. Söntje Julia Hilberg, LL.M. spricht deutsch, englisch und französisch. Relevante Beratungserfahrung: Beratung nationaler und internationaler Unternehmen im IT- und Datenschutzrecht, insb. IT-Outsourcing, IT-Vertragsrechts und -management, Software- und Lizenzrecht , EU DSGVO, branchen-spezifische Fragen des Datenschutzrechts und zu IT-Sicherheit Beratung und Management komplexer IT-Projekte, insb. im Public Sector (Bundesministerien) und regulierter Industrien (Finance, Insurance)

Anja Theurer
Leiterin Finanzen, Verwaltung, Recht, Bundeswehr Cyber Innovation Hub

Anja Theurer war bis Februar 2018 Geschäftsführerin der Auftragsberatungsstelle Brandenburg e.V.. Als Sprecherin der Auftragsberatungsstellen in Deutschland (STKA) hat Frau  Theurer das Außenprofil der Auftragsberatungsstellen auf Bundesebene maßgeblich gestaltet und geschärft. Als Rechtsanwältin ist sie seit rund 16 Jahren u.a. auf das Vergaberecht spezialisiert. Sie ist Beisitzerin bei den Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt sowie bei der Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Sowohl als gefragte Referentin als auch als engagierte Gesprächspartnerin hat sie die vergaberechtliche Reform-Diskussion seit 2016 entscheidend mit geprägt und die Interessen der Wirtschaft sachorientiert vertreten. Seit Februar 2018 arbeitet Frau Theurer für den Bundeswehr Cyber Innovation Hub als Leiterin der Abteilung Finanzen, Verwaltung und Recht.

Prof. Dr. Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr

Universitätsprofessor Dr. Michael Eßig ist Leiter des Forschungszentrums für Recht und Management öffentlicher Beschaffung (FoRMöB) und Inhaber des Lehrstuhls für Materialwirtschaft und Distribution der Universität der Bundeswehr München. Zudem ist er gemeinsam mit Prof. Dr. Bernhard Hirsch Akademischer Leiter eines berufsbegleitenden MBA-Studiengangs mit Schwerpunkt in der öffentlichen Beschaffung. Er forscht und publiziert schwerpunktmäßig auf den Gebieten des Strategischen Beschaffungsmanagements, des Supply Chain Managements, der öffentlichen Beschaffung und des Defence Supply Managements. Prof. Dr. Michael Eßig war u. a. von 2010 bis 2012 Vizepräsident der Universität der Bundeswehr München und hat Lehraufträge an der University of San Diego, an der Universität St. Gallen und an der Wirtschaftsuniversität Wien inne. Zudem ist er Mitglied im Beirat des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW).
Matthias Mantey
Leitender Regierungsdirektor, Referatsleiter J1 im Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr

Matthias Mantey trat 2005 in das damalige Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung ein. 2009 wechselte ins Bundesministerium der Verteidigung, wo er verschiedene Verwendungen durchlief. Seit 2014 leitet er das u.a. für Grundsatzfragen des Vergaberechts, Nachprüfungsverfahren und die vergaberechtliche Qualitätssicherung bei Großprojekten der Bundeswehr zuständige Referat im Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr. Matthias Mantey ist Mitautor eines Kommentars zur VSVgV.
Jolanda van Eindthoven
Europäische Kommission, Leiterin des Bereichs „Beschaffung im Verteidigungs- und Sicherheitssektor“, Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU

Jolanda van Eijndthoven wechselte 2002 vom niederländischen Finanzministerium zur Europäischen Kommission. In der Kommission hat sie zunächst in Steuer- und Beihilfefragen gearbeitet. Nach ihrem Wechsel in die Generaldirektion Binnenmarkt war sie insbesondere für Fragen der Dienstleistungsfreiheit zuständig, bevor sie 2017 zur Leiterin des Bereichs „Beschaffung im Verteidigungs- und Sicherheitssektor“ berufen wurde. Frau van Eijndthoven hat juristische Abschlüsse in Steuer-, Umwelt- und Energierecht von den Universitäten Leiden und Leuven.
Peter Schlösser
Projektreferent Sektionen / Fachgruppen, Projektmanager Kompetenzzentrums innovative Beschaffung (KOINNO)

Seit dem Jahr 2008 ist Peter Schlösser im Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.(BME) als Referent in den Bereichen Veranstaltungen/Messen sowie BME-Sektionen/Fachgruppen tätig. Herr Schlösser leitet mehrere thematisch ausgerichtete Fachgruppen. Seit 2018 verstärkt er zudem das KOINNO-Team als Projektmanager im Kompetenzzentrum innovative Beschaffung, welches der BME im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie führt. Herr Schlösser hat Amerikanistik, Anglistik und Soziologie an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt studiert und mit dem Magister Artium abgeschlossen.
Susanne Kurz
stellv. Leiterin des Kometenzzentrums innovative Beschaffung (KOINNO)

Die studierte Diplom-Kauffrau und gelernte Industriekauffrau leitet seit 2013 die BME-Sektion Öffentliche Auftraggeber im Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V.. Zusätzlich verantwortet Frau Kurz als Referentin das gesamte Veranstaltungsmanagement im Kompetenzzentrum innovative Beschaffung (KOINNO) im Auftrag des BMWi. Sie gestaltet und begleitet mit ihrer Fachkompetenz Innovationsschauplätze, strategische Dialoge und Workshops mit öffentlichen Beschafferinnen und Beschaffern. Der Aufbau strategischer Partnerschaften spielt dabei eine wichtige Rolle. Mit Blick auf forschungsintensive Technologiefelder wie E-Mobilität, LED-Technologie oder IKT fördert Frau Kurz den Know-how-Transfer im Einkauf und stärkt so die Innovationsorientierung bei öffentlichen Beschaffungsvorhaben.
Thomas Niessen
Geschäftsführer, Kompetenznetzwerk Trusted Cloud e.V.

Thomas Niessen ist seit Februar 2016 Geschäftsführer des Kompetenznetzwerks Trusted Cloud des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Zuvor war er bereits im Management des Trusted Cloud Programms des BMWi, in dessen Rahmen auch das TC Datenschutzprofil entstanden ist, tätig und hat Großprogramme (Vol. > 100 M€) in den Domänen Cloud Computing und Internet der Dienste geleitet. Herr Niessen verfügt über langjährige Erfahrungen im Management von Software- und Medienunternehmen und hat in dieser Tätigkeit für Kunden datenschutzkonforme Lösungen für Business Outsourcing Projekte entwickelt.
Christine Neubauer
Projektmanagerin, Kompetenznetzwerk Trusted Cloud e.V.

Christine Neubauer verfügt für Ihre Arbeit über breite Praxiserfahrung zu Projekt- und Kommunikationsberatung in den Spezialgebieten Cloud, KMUs sowie Zertifizierungskriterien. Sie ist in verschiedenen nationalen und europäischen Projekten tätig wie auch in der Initiative Trusted Cloud des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Frau Neubauer ist Mitautorin des Buches "Management sicherer Cloud Services. Entwicklung und Evaluation dynamischer Zertifikate"
Hans-Peter Müller
Referat Öffentliche Aufträge/Vergabeprüfstelle, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Hans-Peter Müller ist seit 1988 im Bundeswirtschaftsministerium tätig. Seit 2001 ist er dort im Vergaberechtsreferat. Er ist zuständig für die Sektorenverordnung (SektVO), für Querschnittsthemen der Vergabeverordnung (VgV) sowie die Vergabe- und Vertragsordnungen VOL und VOF. Darüber hinaus betreut er das Preisrecht bei öffentlichen Aufträgen (Verordnung PR Nr. 30/53). Hans-Peter Müller ist Autor verschiedener Veröffentlichungen im Bereich Vergaberecht und Preisrecht.
Dr. Bettina Krug
Oberregierungsrätin, Öffentliches Auftragswesen, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Dr. Bettina Krug trat im November 2009 in den Bundesdienst in das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ein. Sie war seitdem auf verschiedenen Posten im Ministerium tätig, u.a. im Grundsatzreferat für Energieeffizienz und rationelle Energienutzung sowie im Referat zur Betreuung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Seit Dezember 2018 ist Frau Dr. Krug als Oberregierungsrätin im Referat für das Öffentliche Auftragswesen im BMWi tätig. Das Referat ist für die nationale Rechtsetzung im Vergaberecht zuständig (Gesetzes- und Verordnungsebene). Weiterhin wirkt es insbesondere bei der EU-Gesetzgebung mit und vertritt die Bundesregierung bei Verhandlungen in Brüssel sowie bei Internationalen Organisationen. Dr. Bettina Krug studierte Rechtswissenschaften in Bonn und promovierte in Trier über das Thema „Gentechnikrecht und Umwelt“.
Ann-Kathrin Voge
Projektleiterin Servicstelle Kommunen in der Einen Welt, Abteilung Fairer Handel und Migration kommunal, ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH

Ann-Kathrin Voge ist Projektleiterin für den Kompass Nachhaltigkeit bei der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global und unterstützt dort seit 2015 Kommunen bei der Umsetzung einer fairen Beschaffung. Zuvor hat sie für verschiedene zivilgesellschaftliche Organisationen zu Nachhaltigkeitszertifizierungen und Nachhaltigkeit in weltweiten Wertschöpfungsketten gearbeitet
Inge Gätje
Strategische Einkäuferin, Freien Hansestadt Bremen, Immobilien Bremen AöR

Inge Gätje ist Strategische Einkäuferin für Rahmenverträge der Produktbereiche Textilien, Arbeitskleidung und Persönliche Schutzausrüstung im Team Einkauf aus dem Einkaufs- und Vergabezentrum der Freien Hansestadt Bremen, angesiedelt bei der Immobilien Bremen AöR. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Integration sozialer und ökologischer Kriterien in Vergabeverfahren und deren strategische Verankerung im Vergabewesen der Hansestadt.
Dr. Oliver Homann
Fachanwalt für Vergaberecht, Leinemann & Partner Rechtsanwälte mbB

Seit 1996 berät Herr Dr. Homann als Rechtsanwalt Mandanten schwerpunktmäßig auf den Gebieten des Vergabe- und des Baurechts. Bis zu seinem Wechsel zu Leinemann Partner Rechtsanwälte im Jahre 2011 war er 15 Jahre in einer auf das Vergaberecht spezialisierten Kanzlei in Bonn tätig. Im Vergaberecht hat Herr Dr. Homann eine Vielzahl von namhaften Beschaffungsverfahren vor allem im Bau-, IT- und Dienstleistungsbereich verantwortlich betreut und hierbei die Interessen seiner Mandanten sowohl verfahrensbegleitend als auch in Nachprüfungsverfahren erfolgreich vertreten. Im privaten Baurecht ist Herr Dr. Homann insbesondere bei der baubegleitenden Rechtsberatung von Großprojekten sowie bei der Vertretung von komplexen Nachtrags- und Gewährleistungsfragen tätig. Herr Dr. Homann hat in verschiedenen vergaberechtlichen Werken publiziert und veröffentlicht regelmäßig in der Zeitschrift "IBR Immobilien- & Baurecht" und anderen bau- und vergaberechtlichen Fachzeitschriften.
Dr.-Ing. Heinrich Labbert
Technischer Geschäftsführer, IPM Immobilien Projekt Management GmbH, Landeshauptstadt Düsseldorf

   
Monika Prell
Fachanwältin für Vergaberecht, SammlerUsinger Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

Monika Prell ist Rechtsanwältin bei der Kanzlei SammlerUsinger in Berlin und berät öffentliche Auftraggeber und Unternehmen im Vergaberecht. Neben der Unterstützung und Begleitung von EU-weiten und nationalen Vergabeverfahren für die öffentliche Hand liegt unter anderem ein Fokus in der vergaberechtlichen Beratung von Unternehmen bei der Gestaltung von Angeboten bei komplexen Ausschreibungen. Vor Ihrer Tätigkeit bei SammlerUsinger hat Monika Prell den Bereich Bitkom Consult - Vergaberecht geleitet und war als Justitiarin in einem Baukonzern im Bauvergaberecht tätig. Monika Prell ist Autorin in diversen Kommentaren, veröffentlicht Fachartikel zur aktuellen Rechtsprechung und schult Auftraggeber sowie Unternehmen zur praxisbezogenen Anwendung des aktuellen Vergaberechts. Im März 2016 hat sie die Ausbildung zum FA Vergaberecht (DAA) erfolgreich absolviert.
Bärbel Freiberger
Senior Teamleiterin Vertriebsinnendienst, Computacenter AG & Co. oHG

Bärbel Freiberger verantwortet bundesweit im Vertriebsinnendienst die technische Angebotserstellung für öffentliche Auftraggeber. Seit 2004 befasst sie sich in unterschiedlichen Funktionen mit Vergabeverfahren und öffentlichen Ausschreibungen rund um die IT. 2013 hat sie erfolgreich eine Ausbildung zur Organisationsberaterin bei artop - Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin abgeschlossen. Neben ihrer Tätigkeit bei Computacenter ist Bärbel Freiberger im Bereich Öffentliche Aufträge beim Bitkom für die soziale Nachhaltigkeit aktiv. Beim BDI vertritt sie den Bitkom und ist dort Vorsitzende des Arbeitskreises Vergabe öffentlicher Aufträge.
Dr. Tobias Teicke
Rechtsanwalt, CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB

Tobias Teicke berät nationale und internationale Unternehmen aus verschiedenen Branchen im Bereich Compliance sowie im Handels- und Vertriebsrecht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Beratung zu haftungsrechtlichen Fragen, Themen der Supply Chain Compliance im Einkauf und Vertrieb sowie dem Aufbau von Compliance-Systemen. Tobias Teicke verfügt zudem über umfassende Erfahrung bei der Durchführung interner Ermittlungen (z.B. bei Verdacht auf Korruption, Fraud, Data Breaches oder CSR-Verstößen). In diesem Zusammenhang begleitet er Mandanten auch gegenüber Ermittlungsbehörden oder bei Streitigkeiten vor staatlichen Gerichten und Schiedsgerichten.
Matthias Steck
Vorsitzender der Vergabekammer Südbayern, Regierung von Oberbayern

Matthias Steck ist seit Herbst 2002 als juristischer Staatsbeamter im höheren nichttechnischen Verwaltungsdienst des Freistaats Bayern tätig und seit August 2012 Vorsitzender der Vergabekammer Südbayern. Neben der Bearbeitung von durchschnittlich 55 bis 65 Nachprüfungsanträgen jährlich, tritt Matthias Steck regelmäßig als Referent auf vergaberechtlichen Fortbildungsveranstaltungen auf und ist Mitautor verschiedener vergaberechtlicher Kommentierungen.
Daniel Zielke
Leiter Marketing und Vertrieb, Deutsche eVergabe GmbH

   
Friedeman Kühn
Leitung Geschäftsbereich B_I eVergabe, B_I MEDIEN GmbH
Praxis-Experte für elektronische Vergabe, Mitglied im Arbeitskreis Öffentliche Aufträge und in der Projektgruppe eVergabe im BITKOM


Friedeman Kühn war langjährig als Art Director und Vorstandsreferent bei der mobilcom AG tätig. Nach Stationen als Vertriebsleiter wechselte er 2007 zum Deutschen Ausschreibungsblatt und 2010 innerhalb der Kooperation Vergabe24 zur bi medien GmbH, wo er bis heute den Geschäftsbereich eVergabe leitet. Er berät öffentliche Auftraggeber und referiert regelmäßig zu Themengebieten im Vergabesektor, z.B. zu den Erfolgsfaktoren für die Einführung der elektronische Vergabe. Am Projekt XVergabe (BeschA BMI) arbeitet er aktiv mit und ist Mitglied der Regionalgruppen Hamburg und Berlin des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW), außerdem Fördermitglied des femak e.V., dem Fachverband für Einkäufer, Materialwirtschaftler und Logistiker im Krankenhaus.
Matthias Hausding
Leiter Public & Strategic Procurement, BWI GmbH

  
Copyright © 2016 - 2019 by deutscher-vergabetag.de