Deutscher Vergabetag
 
 
 
9. Deutscher Vergabetag 2022

Der Jahreskongress für öffentliches Beschaffungswesen und Vergaberecht

 

Der Jahreskongress für öffentliches Beschaffungswesen und Vergaberecht


17. & 18. November 2022 
Maritim proArte Hotel Berlin | Berlin
 

Der 9. Deutsche Vergabetag 2022 ist die Leitveranstaltung zu Fragen des öffentlichen Beschaffungswesens und Vergaberechts.

Erleben Sie ein dichtes Programm aus aktuellen Vorträgen, politischer und meinungsbildender Diskussion sowie praxisorientierter Fortbildungsinhalte in fünfzehn Workshops und fünf Innovationsforen.

Erkunden Sie außerdem die begleitende Fachausstellung mit vielen interessanten Angeboten und Inhalten zu den verschiedensten Themen der öffentlichen Beschaffung.

Am Abend des ersten Kongresstages erwartet Sie wieder die beliebte Abendveranstaltung in festlichem Ambiente.

Nutzen die Möglichkeit das Who´s Who der Vergabe- und Beschaffungswelt zu treffen, ins Gespräch zu kommen und Ihr persönliche Netzwerk zu erweitern.

Wir freuen uns Sie in Berlin zu treffen!

 


Teilnahmezertifikat

Auf Wunsch erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat, welches die Zeitstunden und gehörten Vorträge vermerkt und bei Kammern/Berufsverbänden als Fortbildungsnachweis eingereicht werden kann.

Wann?

17. November 2022
ab 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Abendveranstaltung:
ab 19:30 Uhr

18. November 2022
ab 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Wo?

Berlin, Maritim proArte Hotel
Friedrichstraße 151 / Dorotheenstraße 65,
10117 Berlin

Corona- und
Hygiene-
bestimmungen?

Richteten sich nach den dann gültigen Bestimmungen.

Wer?

VertreterInnen öffentlicher Auftraggeber, Unternehmen der Privatwirtschaft, Rechtspflege, Politik und Wissenschaft

Was?

Aktuelle Entwicklungen aus Vergaberecht und Politik, neueste Rechtsprechung, fundierte Praxisworkshops, Erfahrungsaustausch und Netzwerkarbeit

Jetzt Ticket buchen

Sonderangebote

Deutsche Bahn

In Kooperation mit der Deutschen Bahn AG bieten wir Ihnen ein exklusives Angebot für die An- und Abreise.
Nach Anmeldung erhalten Sie von uns mit der Bestätigungsmail einen Link, über den Sie das Ticket buchen können.
(Mehr Informationen)

 

9. Deutscher Vergabetag 2022 – Agenda

TAG 1 (17. November 2022)

Ab
08:00Registrierung | Besuch der Fachausstellung und Begrüßungskaffee
09:15Eröffnung & Begrüßung
      MODERATION:
  Marco Junk
Geschäftsführer,
DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
Martin Mündlein
Geschäftsführer,
DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin und Equity-Partnerin, Fachanwältin für Vergaberecht, AULINGER Rechtsanwälte|Notare
09:30-09:45
Jean-Yves Muylle
Referatsleiter, Europäische Kommission, Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU
Keynote der EU-Kommission
 
     
09:45-10:00
Dr. Raphael L'Hoest
Leiter der Unterabteilung Wettbewerbs- und Strukturpolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)
Keynote des Bundeswirtschaftsministeriums
10:00Podiumsdiskussion
 

Möglichkeiten und Grenzen des öffentlichen Einkaufs zur doppelten Transformation 

Das öffentliche Auftragsvolumen aus Bund, Ländern und Kommunen beträgt über 300 Milliarden Euro im Jahr. Neben der unmittelbaren Bedarfsdeckung ein wirkmächtiger Hebel, um politische Ziele durchzusetzen aber auch, um damit den drängenden Herausforderungen dieser Zeit zu begegnen: Digitalisierung der Verwaltung, Bewältigung des Klimawandels, Verkehrswende, Ertüchtigung der Bundeswehr oder Start-up Förderung. Reicht das bestehende rechtliche Regelwerk dazu aus oder muss es überarbeitet werden? Reicht uns die zur Verfügung stehende Zeit? Sind die verantwortlichen Akteure, sprich, die Beschaffer, in der Lage, diese Aufgaben umzusetzen? Diese und weitere Fragen wollen wir diskutieren und dabei Impulse für den lenkenden Einsatz aber auch die Weiterentwicklung der öffentlichen Beschaffung und des Vergaberechts setzen.

  MODERATION:
Marco Junk
Geschäftsführer, DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
 
     
 
Dr. Raphael L'Hoest
Leiter der Unterabteilung Wettbewerbs- und Strukturpolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)
Hans Hagen Burmeister
Abteilungsleiter B (Beschaffungen), Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums (BeschA)
     
 
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr München
Lars Zimmermann
Co-Founder und Mitglied des Vorstands, GovTech Campus Deutschland
10:45Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
11:15Fachpanel Recht
 
 
MODERATION:
Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin und Equity-Partnerin, Fachanwältin für Vergaberecht, AULINGER Rechtsanwälte|Notare
 
 
 
11:15-11:55
Petra Willner
Richterin am Bayerischen Obersten Landesgericht
Ausgewählte Entscheidungen des BayObLG zu Fragen des Angebots- und Bieterausschlusses
 
11:55-12:35
Dr. Christine Maimann
Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Düsseldorf, Vergabesenat
Aktuelle Entscheidungen des Vergabesenats
 
12:35-13:15
Dr. Cornelia Holldorf
Vorsitzende des Vergabesenats am Kammergericht Berlin
Konsens in der Strategie
13:15Mittagspause und Besuch der Fachausstellung
14:30Parallele Praxis-Workshops (Session A)
 
Workshop A.1 - veranstaltet durch:
Vorgaben der Rechtsprechung in der Vergabepraxis richtig umsetzen
  • Praxisbeispiele zu zentralen Aspekten des Vergabeverfahrens
  • Tipps für die richtige Risikostrategie
  • Übertragung auf das eigene Projekt
  • Abstimmung mit dem Fachbereich / integrierte Projektumsetzung

Referent:

Dr. Martin Ott
Rechtsanwalt und Partner, Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbH
 
 

Workshop A.2 - veranstaltet durch:
Der nachhaltige Weg ist das Ziel: der regionale Bieter als preferred bidder
  • Vergaberecht und Beschränkung des Bieterkreises – (wie) geht das?
  • Welche Anforderungen sind zu beachten? Möglichkeiten und Grenzen bei Vergaben
  • Sinnvolle Kriterien zur ökologischen regionalen Beschaffung
  • Die Anwendung in der Praxis: der mögliche Weg zum nachhaltigen Ziel

ReferentInnen:

Monika Prell
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht, Partnerin, SammlerUsinger Rechtsanwälte Partnerschaft mbH
Achim Florin
Leitung Vergabegrundsatzstelle, Polizei Berlin
 

Workshop A.3 - veranstaltet durch:

Herausforderungen und Ansätze für eine stabile Beschaffung in Krisenzeiten
  • Mit welchen Herausforderungen sehen sich Auftraggeber und Bieter derzeit konfrontiert?
  • Inwieweit werden strukturelle Probleme der öffentlichen Beschaffung durch die derzeitigen Umstände weiter verstärkt?
  • Welche teils einfachen Maßnahmen können dazu führen, dass Beschaffungsziele zur Zufriedenheit aller Beteiligten dennoch erreicht werden?
  • Welche methodischen, inhaltlichen und personellen Anpassungen sind hierfür in der Praxis auf Auftraggeber- und Bieterseite erforderlich?

Referenten:

Jan-Pieer Reinstorf
Leiter des Beschaffungs- und Vergabecenters, Stadt Hamburg
Kai Becker
Director Public Services, Hays AG
 

Workshop A.4 - veranstaltet durch:
Vergabeverfahren in unsicheren Zeiten – Aufhebungsboom und Aufhebungsrisiken
  • Welche Aufhebungsgründe sieht das Vergaberecht vor?
  • Welche Rolle spielt die Auftragswertschätzung für die Aufhebung?
  • Wie wird das Aufhebungsermessen richtig ausgeübt?
  • Welche Alternativen zur Aufhebung gibt es?
  • Wann droht negativer und/oder positiver Schadenersatz?
  • Welche Handlungsoptionen gibt es nach der Aufhebung?

ReferentInnen:

Rut Herten-Koch
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergabe- und Verwaltungsrecht, Partnerin, Luther Rechtsanwälte mbH
Daniel Nikolaides
Regierungsdirektor, Referatsleiter Zentraler Einkauf, Bundesamt für Auswärtige Angelegenheiten– Einkauf 
 

Workshop A.5 - veranstaltet durch:
Versprochen? Gebrochen! – Schutz vor und Lösungsmöglichkeiten bei gebrochenen Bieter-/Auftragnehmerversprechen
In der Vergabepraxis kommt es vor, dass Bieter im Vergabeverfahren Versprechungen abgeben, die sie nach Zuschlagserteilung nicht einhalten können oder wollen. Der Workshop gibt eine praktische Handlungsempfehlung, wie sich Auftraggeber hiervor in Vergabeverfahren schützen zu können, und welche Handlungsoptionen ihnen nach Zuschlagserteilung offen stehen. Dabei betrachtet wird auch die Bieterperspektive.
  • Versprechungen in Vergabeverfahren – eine Praxisanalyse
  • Stellschrauben in Vergabeverfahren zur Erzeugung von mehr Verbindlichkeit
  • Stellschrauben bei der Vertragsgestaltung zur besseren Auftraggeber-Absicherung
  • Zuschlag erteilt – was dann? Kündigungsrechte und Schadenersatzrisiko
  • Vergaberechtliche Ausschlussgründe bei Schlechtleistungen

Referenten:

Dr. Christian Teuber
Partner und Fachanwalt für Vergaberecht, Baker Tilly
Jan Buchholz
Bereichsleiter Beschaffung, Forschungsverbund Berlin e.V.
 
16:00Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung 
16:30Parallele Praxis-Workshops (Session B)
 
Workshop B.1 - veranstaltet durch:
Zwei Jahre nach Schrems II: Wie geht die Praxis mit den datenschutzrechtlichen Herausforderungen im Vergabeverfahren um?
  • Datentransfers in Drittstaaten nach Schrems II
  • Was machen die Datenschutz-Aufsichtsbehörden?
  • Was bedeutet das für Vergabeverfahren?
  • Aktuelle Entwicklung: Entscheidung der VK Baden – Württemberg vom 13. Juli 2022 und OLG Karlsruhe
  • Wie kann ich als Vergabestelle mit Datentransfers in Vergabeverfahren umgehen?

Referentinnen:

Dr. Annette Rosenkötter
Fachanwältin für Verwaltungsrecht und Vergaberecht, Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB
Elke Tegeler
Lead Legal Counsel, Europäische Zentralbank
 

Workshop B.2 - veranstaltet durch:
Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit - ein Gegensatz der keiner sein muss!
  • 1. Warum brauchen wir nachhaltige Beschaffung?
  • 1. Warum brauchen wir nachhaltige Beschaffung?
  • 2. Vergaberechtliche Einordnung und Hilfestellung
  • 3. Einblicke in eine aktuelle Studie
  • 4. Implementierung einer nachhaltigen öffntlichen Beschaffung
  • 5. Praxisbeispiele
  • 6. Takeaways

Referenten:

Helmut Karl Pfeifer
Seniorpartner, Dr. Knoll, Pfeifer & Partner
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr München
 

Workshop B.3 - veranstaltet durch:
(Ärgerliche) Unklarheiten bei Bauvergaben
  • Wie werden ungewöhnliche Wagnisse bei funktionalen Leistungsbeschreibungen vermieden?
  • Welche kalkulatorischen Risiken haben Bieter zu akzeptieren?
  • Es zählt nicht nur der Preis. Wie werden „weiche“ Wertungskriterien transparent ausgestaltet?

Referenten:

Malte Offermann
Partner, Leinemann & Partner Rechtsanwälte mbB
Christoph Wurm
Syndikusrechtsanwalt, Prokurist, Leiter Recht und Personal, AMAND Bau NRW GmbH & Co. KG
 

Workshop B.4 - veranstaltet durch:
    
Smarte Vergabe heute: Entwicklungen & Impulse
  • Ideen aus den „Beschleunigungsgesetzen“: Fluch oder Segen?
  • „Digitaler Aufbruch für Deutschland“: Aktuelle Aspekte der IT-Beschaffung
  • Verfahrensgestaltung: Beschleunigung, Kommunikation, Strategien

Referenten:

Henrik-Christian Baumann
Partner, Rechtsanwalt / KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Dr. Marc Pauka
Fachanwalt für Vergaberecht und Syndikusrechtsanwalt, BWI GmbH
 

Workshop B.5 - veranstaltet durch:
    
Vertragsdesign und -anpassung vor und nach der Vergabe, Herausforderungen von Inflation, Preisanpassungen und das Schreckgespenst „wesentliche Änderung"
Aktuelle Herausforderungen von Inflation bis Lieferketten
  • Wie reagiere ich (vor und nach Zuschlag)?
  • Preisanpassung, Verzögerung und "wesentliche Änderung"?
  • Anleitungen für die Praxis und Dokumentation

Referenten:

René M. Kieselmann
Partner und Fachanwalt für Vergaberecht, SKW Schwarz
Dr. Moritz Philipp Koch
Regierungsdirektor und Leiter „Sourcing“, Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)
 
18:00 Ende des 1. Kongresstages
19:30 Festliche Abendveranstaltung im Maritim proArte (inkl. Buffet und Getränke)
 

Verleihung der DVNW-Awards für die meistgelesenen Autorenbeiträge im Vergabeblog

TAG 2 (18. November 2022)

Ab
08:00Besuch der Fachausstellung und Begrüßungskaffee
08:45Parallele Innovationsforen
 
Forum 1:
Öffentliche Beschaffung – so einfach wie online-shopping?
Zunehmend entdecken öffentliche Auftraggeber elektronische Marktplätze als Baustein ihrer Beschaffungsstrategie. Dieser Workshop zeigt Chancen für eine effiziente, aber auch an „weichen“ Wirtschaftlichkeitsfaktoren orientierte Beschaffung auf und beleuchtet rechtliche Rahmenbedingungen. Zugleich gibt er Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion über bestehendes Optimierungspotential:
  • Amazon Business als Partner für den öffentlichen Sektor: Erfahrungen und Chancen für die öffentliche Hand
  • Rechtliche Rahmenbedingungen und Gestaltungsmöglichkeiten
  • Erfahrungsaustausch

ReferentInnen:

Marc Bachmann
Head of Public Sector DACH, Amazon Business
Dr. Valeska Pfarr, MLE
Rechtsanwältin, MENOLD BEZLER Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Partnerschaft mbB
 

Forum 2:
Vergabe öffentlicher Aufträge an Startups: Der neue Beschaffungsindex und ein Gründer-Erfahrungsbericht bringen Licht ins Dunkel
  • Blitzlicht auf die Start-up-Strategie der Bundesregierung -> Förderung Beschaffung der öffentlichen Hand bei Start-ups
  • Bedeutung von Markterkundung und Innovations-Scouting
  • Start-ups bringen Innovationen in die öffentlichen Häuser
  • Frage der Führungskultur und kein Problem des Vergaberechts
  • Der Staat-up e.V. und KOINNO bringen den Startup-Beschaffungsindex an den Start.

ReferentInnen:

Sascha Soyk
CEO, GovRadar
Vincent Patan
ehrenamtlicher Mitarbeiter, Staat-Up e.V.
Susanne Kurz
Stellv. Leiterin, Kompetenzzentrum innovative Beschaffung
 

Forum 3:
Bilaterale Open-House-Modelle als Lösung für die Akquise-Probleme der öffentlichen Hand?
  • Rechtsgrundlagen für die Etablierung eines Open-House-Modells
  • Aktuelle Rechtsprechung zu Open-House-Modellen in Deutschland
  • Unter welchen Voraussetzungen sind Open-House-Modelle zulässig und zweckmäßig?
  • Die Vorteile gegenüber Ausschreibungen nach dem Vergaberecht in der Theorie…
  • … und Praxis: Erfahrungsbericht aus Sicht einer Vergabestelle
  • und Erfahrungsbericht aus Sicht einer Fachabteilung
  • Feedback des Marktes
  • Fazit

ReferentInnen:

Manuel Zimmermann, LL.M. (Haifa), EMLE
Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt), Fachanwalt für Vergaberecht, Die Autobahn GmbH des Bundes, Zentrale, Geschäftsbereich Recht, Abteilung Vergaberecht
Elisabeth Pongratz, MBA
Abteilungsleitung Vergabe und Einkauf, Die Autobahn GmbH des Bundes, Niederlassung Südbayern

Forum 4:
Was macht eine Cloud zu einer souveränen Cloud?
Die öffentliche Hand nutzt immer mehr Cloud-Angebote. Allerdings bestehen dabei für die öffentliche Hand in besonderem M aße Anforderungen an den Schutz von Daten sowie an die nachhaltige Sicherstellung von Betriebs- und Gestaltungsfähigkeit digitaler Infrastrukturen. Vertreter einiger führender deutscher Cloud-Provider haben im September 2022 unter dem Dach der Open Source Business Alliance ein Thesenpapier zu den Mindestanforderungen an die Nutzung von Cloud-Angeboten durch die öffentliche Hand veröffentlicht.
Zwei der Autoren möchten in diesem Innovationsforum gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutieren:
  • Warum die nachhaltige Sicherstellung von Betriebs- und Gestaltungsfähigkeit digitaler Infrastrukturen insbesondere bei Cloud-Angeboten durch die öffentliche Hand absolut essentiell ist
  • Wie die Betriebs- und Gestaltungsfähigkeit von Cloud-Angeboten konkret gewährleistet werden kann
  • Was eine souveräne Cloud ausmacht - denn nicht alle Cloud-Angebote, die sich "souverän" nennen, sind es auch.

Referenten:

Dr. Marius Feldmann
Chief Operating Officer, Cloud&Heat Technologies GmbH
Timo Levi
Office of the CTO, T-Systems International GmbH

Forum 5:
Vergabe von Cloud-Leistungen mit den neuen EVB IT-Cloud: Erste Praxiserfahrungen, Probleme und Lösungen
Die Beschaffung von Cloud-Leistungen wirft eine Reihe von Besonderheiten auf und erfordert neue Ansätze. In dem Workshop wird von juristischen Praktikern erörtert, wie die neuen EVB-IT Cloud Verträge helfen können, die vergaberechtlichen und vertraglichen Herausforderungen in den Griff zu bekommen. Ziel ist, praxistaugliche Lösungsansätze vorzustellen, die für beide Seiten – Auftraggeber und Anbieter – passen. Diskutieren Sie mit uns über diese Themen:
  • Besonderheiten der EVB-IT Cloud
  • Nutzung des Kriterienkatalogs für Cloud-Leistungen
  • Pragmatischer Umgang mit AGB der Cloud-Anbieter
  • Fortentwicklungen des Anbieter-Produktportfolios
  • Cloud-spezifische Pricing-Modelle
  • Ausblick: EVB-IT Cloud 2.0?

ReferentInnen:

Dr. Wolfram Krohn
Partner, Dentons Europe LLP
Anna Renz
Corporate Counsel, Amazon Web Services EMEA Sarl
 
09:45Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
10:15Parallele Praxis-Workshops (Session C)
 
Workshop C.1 - veranstaltet durch:
Instrument der Markterkundung - Dialog mit Unternehmen im Vorfeld von Beschaffungen in der Praxis
Die Konzeptionierung marktbezogener Auswahl- und Vergabeverfahren wird gerade in Beschaffungsbereichen mit hohen technischen Anteilen immer wichtiger. Ein wesentliches Instrument um bereits vor Einleitung von Auswahl- und Vergabeverfahren in den Dialog mit Unternehmen zu treten ist die Markterkundung. Im Workshop soll ein interdisziplinärer Überblick anhand
  • Vorstellung der Studienergebnisse zur Markterkundung (Herrn Prof. Dr. Eßig)
  • Erörterung aktueller Rechtsfragen in der Praxis (Herrn Dr. Siebler, LL.M.)
  • Darstellung "Best Practice" eines Marktdialogs (Herrn Prof. Dr. Eßig / Herrn Dr. Siebler, LL.M.)

Referenten:

Dr. Felix Siebler
Rechtsanwalt und Partner bei Sozietät Watson Farley & Williams LL.P.
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr München
 
 

Workshop C.2 - veranstaltet durch:
Öffentliches Bauen mit Holz - Holzbau & Umweltaspekte im Vergabe- und Planungsprozess
Der Einsatz nachwachsender Rohstoffe im Gebäudesektor ist aktiver Klimaschutz. Durch den Baustoff Holz allein lassen sich im Vergleich zu herkömmlichen Materialien bis zu 56% an Treibhausgasemissionen einsparen. Der Workshop thematisiert die Planung und Vergabe von öffentlichen Holzbauprojekten und stellt die Besonderheiten im Vergleich zum Massivbau heraus. Mit den richtigen Planungs-, Vergabe- und Bauabläufen können sowohl Baugeschwindigkeit als auch Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit von Bauprojekten entscheidend verbessert werden.
  • Vorstellung der Publikation „Leitfaden Bauvergabe: Öffentliches Bauen & Sanieren mit Holz“
  • Holzbau ist anders, aber nicht komplizierter
  • Auf die Planung kommt es an: Besonderheiten von Holzbau vs. Massivbau
  • Gebäude in vorgefertigter Holzbauweise – Planung und Vergabe

ReferentInnen:

Ute Papenfuß
Fachinformation Nachhaltige Beschaffung, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hannsjörg Pohlmeyer
stv. Vorsitzender der AG „Bauen mit Holz in Stadt und Land“ der Charta für Holz des Bundeslandwirtschaftsministeriums
Dr.-Ing. Sandra Schuster
director of research TUM.wood, Lehrstuhl für Architektur und Holzbau, Technische Universität München
 

Workshop C.3 - veranstaltet durch:
Nachhaltige Beschaffung jenseits der Gütezeichen: so können alternative Nachweismöglichkeiten erfolgreich genutzt werden
Die Verwendung von Gütezeichen als glaubwürdige Nachweise für Nachhaltigkeitskriterien ist in VgV und UVgO geregelt und gängige Praxis – doch wie sieht es aus, wenn für einen Produktbereich nicht ausreichend marktverfügbare Gütezeichen vorhanden sind oder weitergehende Kriterien nicht mit diesen nachweisbar sind? Die Stadt Köln ist eine der Kommunen, die damit bereits Erfahrung gesammelt haben.
  • Nutzung von Alternativen zu Gütezeichen
  • Kombination von Gütezeichen und anderen Nachweisen
  • Praxisbericht des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln
  • Hilfestellungen zur Nutzung von Gütezeichen und alternativen Nachweisformen

ReferentInnen:

Markus Schulze
Einkauf/Vergabe des Amtes für Landschaftspflege und Grünflächen der Stadt Köln
André Siedenberg
Rechtsanwalt, RA Siedenberg
Moderation: Ann-Kathrin Voge
Kompass Nachhaltigkeit / Servicestelle Kommunen in der Einen Welt / Engagement Global
 

Workshop C.4 - veranstaltet durch:
    
Flexible Beschaffung durch Rahmenvereinbarungen (?)
Rahmenvereinbarungen haben sich in der Praxis als praktikables Instrument etabliert, um gleichförmige Beschaffungsbedarfe über längere Zeiträume befriedigen zu können. Aktuelle Entwicklungen zeigen, dass der Flexibilität des Instruments dennoch Grenzen gesetzt sind. Diese und den rechtssicheren Umgang hiermit aufzuzeigen ist Inhalt des Workshops, im Rahmen dessen insbesondere die nachfolgenden Themen behandelt werden sollen:
  • Rechtssichere Festlegung der Höchstmengen nach der Rechtsprechung des EuGH
  • Folgen der Überschreitung der Höchstmengen
  • Abrufmodalitäten
  • Rechtsschutz gegen Einzelabrufe

Referenten:

Dr. Oskar Maria Geitel
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Vergaberecht, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB
Leif-Holden Dimitriadis
Abteilungsleiter Zentraler Einkauf, WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH
 

Workshop C.5 - veranstaltet durch:
Ausschluss oder Selbstreinigung - Umgang mit Verfehlungen: Was bleibt? Was ändert sich durch das Wettbewerbsregister?
Verfehlungen durch Bieter stellen das Unternehmen und öffentliche Auftraggeber vor große Herausforderungen. Das neue Wettbewerbsregister unterstützt die Unternehmensprüfung durch Auftraggeber und die Selbstreinigung betroffener Bieter. Der Umgang mit dem Register muss in die Abläufe der Vergabestellen integriert werden. Aber auch unabhängig vom Wettbewerbsregister müssen sowohl öffentliche Auftraggeber als auch das Unternehmen eine Reihe von gesetzlichen Vorgaben beachten und in ihren Vergabeverfahren oder der Unternehmensorganisation umsetzen.
  • Verfehlungen bei der öffentlichen Auftragsvergabe
  • Die Einbindung des Wettbewerbsregisters in die Verfahrensorganisation
  • Umgang mit Verfehlungen im Vergabeverfahren
  • Selbstreinigungsprüfung im Löschungsverfahren
  • Praxistipps für Auftraggeber und Bieter

Referenten:

Dr. Christian Scherer
Partner, CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB
Sascha Häfner
Abteilungsleiter Vergaberecht, Die Autobahn GmbH des Bundes
 
11:45Mittagspause und Besuch der Fachausstellung
13:00Ausblick: Neue DVNW-Formate
 
  Univ.-Prof. Dr. Hermann Hill
Speyer, Staatsminister a.D.
   
13:10Fachpanel Politik & Markt
  MODERATION:    
  Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin und Equity-Partnerin, Fachanwältin für Vergaberecht, AULINGER Rechtsanwälte|Notare
   
 
13:15-13:45 Mittelstand und öffentliche Aufträge - im Gespräch mit Wolfgang Grupp
 
Wolfgang Grupp 
Diplom-Kaufmann, alleiniger Geschäftsführer und Inhaber, TRIGEMA
MODERATION:
Marco Junk
Geschäftsführer, DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
 
 
 
13:45-14:25 Paneldiskussion: Heute Öl und Gas, morgen ...?  Souveräne Beschaffung im aktuellen politischen Kontext

Der Ukraine-Krieg hat uns schlagartig vor Augen geführt, was wir ehrlicherweise längt wussten: Die energiepolitische Abhängigkeit von Dritten, auf die wir uns eingelassen haben. Wenn heute Öl und Gas unsere Volkswirtschaft am Laufen halten, dann ist es bereits morgen die Verfügbarkeit, Integrität und Sicherheit von Informations- und Kommunikationstechnologien. Sind wir technologisch souverän? Müssen wir bestehende Abhängigkeiten, z.B., aber nicht nur von China, in Frage stellen? Und haben wir überhaupt Alternativen? Können wir durch den lenkenden Einsatz des öffentlichen Beschaffungswesen digital souverän werden?

  MODERATION:
Marco Junk
Geschäftsführer, DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
 
Felix Zimmermann
Referatsleiter Öffentliches Auftragswesen; Digitalisierung öffentlicher Einkauf, Bundesministerium des Innern und für Heimat

Harald Joos
Chief Information Officer für die Bundesfinanzverwaltung und Abteilungsleiter VI (Informationstechnik) im Bundesministerium der Finanzen

Dr. Johann Bizer
Vorstandsvorsitzender, Dataport AöR
 
14:25-14:55 Rasante Preisanstiege und die Störung der Lieferketten – Ansätze zum vergaberechtlichen Umgang mit den aktuellen Marktwirren
 
Prof. Dr. Ralf Leinemann
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht Fachanwalt für Vergaberecht Partner, Leinemann & Partner Rechtsanwälte mbB

 

 

 
14:55-15:25 Aktuelle Gesetze und weitere Pläne zur Beschleunigung von Vergabeverfahren
 
Prof. Dr. jur. Martin Burgi
Forschungsstelle für Vergaberecht und Verwaltungskooperationen, Ludwig-Maximilians-Universität München

 

 

 

 
15:25-15:55 1. Jahr Wettbewerbsregister - Bilanz und Ausblick
 
Kai Hooghoff
Leiter Abteilung Wettbewerbsregister, Bundeskartellamt

 

 

15:55Zusammenfassung und Verabschiedung
 
  Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin und Equity-Partnerin, Fachanwältin für Vergaberecht, AULINGER Rechtsanwälte|Notare
 
16:00Ende der Veranstaltung

 

 
 

Ausrichter Workshops / Austeller / Sponsoren

Aussteller

Workshop-Ausrichter

Sponsoren

                     

Sie möchten einen Workshop ausrichten, sich als Aussteller oder Sponsor am 9. Deutschen Vergabetag 2022 beteiligen? Kontaktieren Sie uns.

 

Copyright © 2016 - 2022 by deutscher-vergabetag.de