Deutscher Vergabetag
 
 
 
8. Deutscher Vergabetag 2021

Der Jahreskongress für öffentliches Beschaffungswesen und Vergaberecht

 

8. Deutscher Vergabetag 2021 – Ein Rückblick

Tag 1

Aufgrund der Pandemie waren wir uns nicht sicher, ob wir den 8. Deutscher Vergabetag, die Leitveranstaltung für Vergaberecht und öffentliches Auftragswesen, wirklich physisch durchführen werden können. Aber die Rechnung ging auf: Am 4. & 5. November fand der bereits seit Monaten restlos ausgebuchte Kongress des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW) in Berlin mit über 400 Teilnehmern und 18 Ausstellern unter 3G-Bedingungen und mit einem umfassenden Abstands- und Hygienekonzept statt. Wir sagen „Danke“ an alle Beteiligten!

Es war das erste Mal, dass der Deutscher Vergabetag seit seinem Debüt im Jahre 2014 nicht im Presse- und Informationsamt der Bundesregierung stattfand, aber dass nur wenige hundert Meter entfernte Maritim proArte Hotel Berlin, direkt an der Friedrichstraße gelegen, bot uns aufgrund des verfügbaren Platzes buchstäblich mehr Raum für ein corona-sicheres Abstandskonzept. Nach der digitalen Durchführung des Kongresses im letzten Jahr ohne Publikum war schon am Einlass und der Kontrolle der Zugangsvoraussetzungen in Form eines Nachweises über eine vollständige Impfung, Genesung oder eines negativen Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests / PCR-Test deutlich die Vorfreude auf zwei Tage Live-Veranstaltung unter den Besucherinnen und Besuchern zu spüren. Bereits beim morgendlichen Begrüßungskaffee in der Fachausstellung war die erwartungsfrohe Atmosphäre und viele freudige Wiedersehen & Begrüßungen – wenn auch mit Abstand und Maske – deutlich spürbar. Das Programm ließ wie immer eine fachliche herausragende Mischung aus Keynotes, Podiumsdiskussionen, Vorträgen in den einzelnen Fachpaneln, Praxis- und Innovationsworkshops erwarten.

 

         

Trotz des enormen logistischen Aufwands beim Einlass begrüßten die beiden Geschäftsführer und Gründer des DVNW, Marco Junk und Martin Mündlein, die rund 400 TeilnehmerInnen im Plenum pünktlich um 9.20 Uhr. Mehr denn je, so Junk, sei es nach der zwangsweisen Abstinenz des Vorjahres das mit großer Vorfreude erwartete „Klassentreffen“ der Branche. Eben deshalb erinnerte er auch eingangs an den kürzlichen und für alle doch unerwarteten Tod von Heinz-Peter Dicks (Nachruf: Heinz-Peter Dicks ist verstorben, ), ehemaliger Vorsitzender Richter am OLG Düsseldorf und ein fester Bestandteil des Kongressprogrammes der vergangenen Jahre, sowie von Dr. Fridhelm Marx (Nachruf: Dr. Fridhelm Marx verstorben, ), ehemals Leiter der für das Vergaberecht zuständigen Unterabteilung im Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) – „das gehört heute auch hierher“, so Junk.

Wie auch schon in den vergangenen Jahren gab Dr. Nicola Ohrtmann der Veranstaltung ein Gesicht und führte die Teilnehmenden ebenso fachlich fundiert wie leichtfüßig durch das fachlich anspruchsvolle Programm der beiden Tage. Nicht zu vergessen ist dabei, dass Frau Dr. Ohrtmann, Rechtsanwältin bei AULINGER Rechtsanwälte | Notare, zudem zu den angesehensten Experten des Vergaberechts zählt.

Die ersten beiden Keynotes kamen von Frau Dr. Katharina Knapton-Vierlich, Referatsleiterin, Europäische Kommission, Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU, gefolgt von Herrn Dr. Philipp Steinberg, Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Bundeswirtschaftsministerium (BMWi). Dr. Steinberg betonte dabei noch einmal die enorme Steuerungswirkung des öffentlichen Auftragswesens, beispielweise beim Thema Klimaschutz, und erinnerte in diesem Zusammenhang an die kürzlich vom Kabinett verabschiedete Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Beschaffung klimafreundlicher Leistungen (AVV Klima) zur Umsetzung der beschaffungsspezifischen Vorgaben des Klimaschutzgesetzes zur klimaneutralen Bundesverwaltung 2030.

Die diesjährige Podiumsdiskussion unter dem Titel „Pleiten, Pech und Pannen – Vom schlechten Ruf der öffentlichen Beschaffung“, stand ganz, aber nicht nur, im Lichte der Pandemie. Unter der Moderation von DVNW-Geschäftsführer Marco Junk spannten die Teilnehmer den Bogen von den bekannt gewordenen großen Pannen in der öffentlichen Beschaffung – die allerdings allesamt jenseits des Wirkbereichs der Podiumsteilnehmer passierten – hin zu den Ursachen und möglichen Abhilfen für die Zukunft. Das mit dem bekannten Journalisten Markus Feldenkirchen vom Hauptstadtbüro des SPIEGEL auch ein kritischer Betrachter außerhalb der Szene mit dabei war, gab der Diskussion dabei eine besondere Note. Trotz des nicht einfachen Themas wurde es eine ebenso ehrliche wie erkenntnisreiche Diskussion, nach Rückmeldungen gleich mehrere der Zuhörer die „beste Podiumsdiskussion aller Vergabetage“.

  

  

Sodann ging es in die erste Kaffeepause und den Besuch der Fachausstellung. Insgesamt 18 Aussteller aus dem Umfeld der öffentlichen Beschaffung haben in diesem Jahr wieder die Möglichkeit genutzt, ihre Produkte und Dienstleistungen vor Ort zu präsentieren und boten den Kongressteilnehmenden so die Möglichkeit zum persönlichen Austausch.

Im darauffolgenden Fachpanel Recht ließen wir die Politik hinter uns und begaben uns dafür in rechtliche Untiefen: Herrmann Summa, Richter am Oberlandesgericht a.D. und Dozent an unserer DVNW Akademie, referierte über die Aktuelle Rechtsprechung (nicht nur) des OLG Düsseldorf. Erstmalig mit dabei waren Dr. Gundula Fehns-Böer, Richterin im Vergabesenat, Kartell- und 11. Zivilsenat, OLG Frankfurt am Main, und Magnus Radu, Richter am Kammergericht Berlin, Vergabesenat. Frau Dr. Fehns-Böer widmete sich der Berücksichtigung umweltbezogener Aspekte nach § 97 GWB – Rechtsprechung des OLG Frankfurt zu Chancen und Risiken, während Herr Radu zum Thema Akteneinsicht und Transparenz referiert hat.

  

    ​

    

  

In der Mittagspause, bei der die Corona-Bestimmungen des Maritim proArte vorgegeben, dass die Teilnehmenden für das Mittagsbüfett in zwei Gruppen nacheinander aufteilen mussten, konnten die jeweils andere Gruppe die Fachausstellung besuchen und die Zeit zum Netzwerken und Austauschen nutzen. Neben den vielen fachlichen Inhalten machte vor allem dieser persönliche Austausch den 8. Deutschen Vergabetag nach über 1 ½ Jahren Corona-Pandemie zu einem wahren Highlight im Videokonferenzhagel der vergangenen Monate.

Wie gewohnt bot der Deutsche Vergabetag sodann in parallel verlaufenden Workshops eine Vielzahl praxisnaher Themen.

Nach den Praxis-Workshops hatten die Kongressteilnehmenden nur eine kurze Verschnaufpause, bevor es dann mit der festlichen Abendveranstaltung im Maritim proArte weiterging, die aufgrund der behördlichen Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht wie gewohnt im Meistersaal am Potsdamer Platz stattfinden konnte. Eröffnet wurde die Abendveranstaltung mit einem anspruchsvollen und umfangreichen Büfett, dass für jeden etwas zu bieten hatte. In der DVNW Arena (d.h. im Dialog mit den Gästen) wurde im Rahmen der Podiumsdiskussion zur „Anerkennung des Berufsbildes jetzt! – Was fehlt der/dem VergabemanagerIn? ProcurCompEU*: Was Deutschland von anderen EU-Staaten lernen kann“ lebhaft diskutiert.

  

  

  

   

Den Abschluss der Abendveranstaltung bildete wie jedes Jahr die Verleihung der DVNW-Awards für die Autorinnen und Autoren der meistgelesenen Beiträge im Vergabeblog, der sich dank seiner fachlich hochwertigen Beiträge zum meistgelesenen Fachmedien in der Vergabewelt entwickelt hat – dafür allen Autorinnen und Autoren des Vergabeblogs unser Dank! Herr Junk und Herr Mündlein konnten allen bis auf einen der Preisträger die Awards live vor Ort überreichen, Platz 1 belegte dabei Dr. Tobias Schneider („Veräußerung von kommunalen Grundstücken – (K)ein Fall für das Vergaberecht?“, VG Hannover, Beschl. v.15.01.2021 – 12 B 6417/20, siehe Vergabeblog.de vom 11/03/2021, Nr. 46518), Platz 2 Fabian Winters, LL.M. („Höchstgrenze bei Rahmenvereinbarungen – Neues vom EuGH“, EuGH, Urt. v. 17.06.2021, C-23/20 – Simonsen & Weel, siehe Vergabeblog.de vom 05/07/2021, Nr. 47377), Platz 3 ging an Dr. Daniel Soudry, LL.M („Paukenschlag aus Karlsruhe: Nachprüfungsantrag vor Rüge zulässig“, OLG Karlsruhe, Beschl. v. 29.01.2021 – 15 Verg 11/20, siehe: Vergabeblog.de vom 17/06/2021, Nr. 47198), Platz 4 an Bastian Gierling und Elina Kohl („Die Corona-Pandemie als Rechtfertigung für die Durchführung eines Verhandlungsverfahrens ohne Teilnahmewettbewerb?“, VK Bund, Beschl. v. 13.08.2020 – VK 1-54/20, Vergabeblog.de vom 11/01/2021, Nr. 46075) und Platz 5 ging an Dr. Martin Kunde („Jetzt schlägt’s dreizehn: BGH stärkt den Rechtsschutz im Nachprüfungsverfahren“, BGH, Beschl. v. 14.7.2020 – XIII ZB 135/19, siehe: Vergabeblog.de vom 19/10/2020, Nr. 45215).

An dieser Stelle sei der Hinweis gestattet, dass neue Autorinnen und Autoren stets herzlich eingeladen sind Teil der Autoren-Community zu werden. Bei Interesse schreiben Sie uns an info@dvnw.de.

Tag 2

Auch wenn die Nacht vermutlich für einige der Teilnehmer nur kurz war, begann das Programm des zweiten Tages nach abermaligen Corona-Überprüfungen unerbittlich pünktlich mit unseren Innovationsforen, in denen wir einen Blick über den vergaberechtlichen Tellerrand auf innovative Wege, Verfahren und Produkte warfen. Der Tech-Einschlag auch für die öffentliche Beschaffung ist nicht mehr wegzudenken, und so wundert es nicht, dass der Digitalverband Bitkom oder Amazon zu den Vortragenden zählten.

  

  

  

   

Ein Highlight des Nachmittages war sicherlich der gemeinsamen Impuls-Vortrag von Jens Klink, Produktmanager für Einsatzfahrzeuge der Berliner Feuerwehr, und Patrick Schlecht, Vertriebsleiter Deutschland für Kommunal- und Sonderfahrzeuge Rosenbauer Deutschland GmbH, über die Beschaffung und Entwicklung des ersten Hybrid-Löschfahrzeugs der Welt im Rahmen einer Innovationspartnerschaft. Vielleicht konnten wir hier einige der Zuhörer für deren künftige Beschaffungen inspirieren.

Flüchtlingskrise, Klimakrise, Coronakrise, Ahrkatastrophe – irgendwie ist ja gefühlt Dauerkrise im Land. Kommt das Vergaberecht da noch mit? So bildete den Abschluss des 8. Deutschen Vergabetages der Vortrag von Frau Jana Zacharias, Referat IB6 „Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle, Immobilienwirtschaft“, aus dem Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) zum Reformvorstoß „Neue Ausnahmeregelung für öffentliche Aufträge bei Notständen? Eine Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi).“ – wir müssen Sie an dieser Stelle leider enttäuschen, die EU-Kommission war wenig „amused“ ob der Idee aus Germany.

Das Fachpanel Politik & Markt markierte zugleich den Schlusspunkt und die Verabschiedung vom 8. Deutschen Vergabetag. Frau Dr. Ohrtmann fasste noch einmal die ebenso inhaltsstarken wie erlebnisreichen beiden Kongresstage zusammen und bedankte sich bei allen Teilnehmenden für das persönliche Wiedersehen. Wir freuen uns über einen gelungen und in den Pandemie-Zeiten sicher durchgeführten Deutschen Vergabetag und sagen „Danke!“ an alle, die mit uns an dessen Durchführung geglaubt haben. Wir sehen uns wieder im Herbst 2022 auf dem dann 9. Deutschen Vergabetag in Berlin – bleiben Sie gesund!

Agenda 8. Deutscher Vergabetag 2021

TAG 1 (4. November 2021)

Ab
08:15Registrierung | Besuch der Fachausstellung und Begrüßungskaffee
09:20Eröffnung & Begrüßung
      MODERATION:
  Marco Junk
Geschäftsführer,
DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
Martin Mündlein
Geschäftsführer,
DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht, Partnerin, AULINGER Rechtsanwälte | Notare
09:30-09:45
Dr. Katharina Knapton-Vierlich LL.M.
Referatsleiterin, Europäische Kommission, Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU
Keynote der EU-Kommission
 
     
09:45-10:00
Dr. Philipp Steinberg
Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Keynote des Bundeswirtschaftsministeriums
10:00Podiumsdiskussion
 

Pleiten, Pech und Pannen – Vom schlechten Ruf der öffentlichen Beschaffung

Corona-Impfstoff, Maskenbeschaffung, Pkw-Maut, Berateraffären… –
Öffentliche Beschaffung kommt in der medialen und öffentlichen Wahrnehmung oft nicht gut weg. Warum ist das so, welche Folgen hat dies und was muss anders werden?

 
  MODERATION:
Marco Junk
Geschäftsführer, DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
 
     
 
Dr. Philipp Steinberg
Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Dr. Ruth Brand
Präsidentin, Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums (BeschA)
     
 
Norbert Portz
Beigeordneter und Dezernatsleiter, Vergaberecht, Städtebau und Umwelt, Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr München
     
 
Markus Feldenkirchen
Politischer Autor, Hauptstadtbüro DER SPIEGEL
 
11:00Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
11:30Fachpanel Recht
 
 
MODERATION:
Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht, Partnerin, AULINGER Rechtsanwälte | Notare
 
 
 
11:30-12:00
Herrmann Summa
Richter am Oberlandesgericht a.D.
Aktuelle Rechtsprechung (nicht nur) des OLG Düsseldorf
 
12:00-12:30
Dr. Gundula Fehns-Böer
Richterin, Vergabesenat, Kartell- und 11. Zivilsenat, OLG Frankfurt am Main
Die Berücksichtigung umweltbezogener Aspekte nach § 97 GWB - Rechtsprechung des OLG Frankfurt zu Chancen und Risiken
 
12:30-13:00
Magnus Radu
Richter, Kammergericht Berlin, Vergabesenat
Akteneinsicht und Transparenz
13:00Mittagspause und Besuch der Fachausstellung
14:30Praxis-Workshops (Session A)
 
Workshop A.1 - veranstaltet durch:

Workshop A.2 - veranstaltet durch:
 
Workshop A.3 - veranstaltet durch:

Workshop A.4 - veranstaltet durch:

 
Der Start ins Verfahren: Die bedarfsgerechte und
wettbewerbskonforme Leistungsbeschreibung

 
Ohne förmliche Ausschreibung beschaffen - Grenzen kennen, Chancen nutzen, Verfahren gestalten
 
Da geht noch mehr! - Warum Verhandlungsverfahren oft
falsch strukturiert werden und wie man sie am effektivsten nutzt.

 
Bieterpräsentationen im offenen Verfahren – ein vergaberechtlicher Widerspruch?
  • Umfang und Grenzen des Bedarfs- und Leistungsbestimmungsrechts des öffentlichen Auftraggebers
  • Rechtliche, praktische und wirtschaftliche Bedeutung der Leistungsbeschreibung für das Verfahren und für die Vertragsabwicklung
  • Arten verschiedener Leistungsbeschreibungen
  • Verhältnis der Leistungsbeschreibung zum gewählten Verfahren und zur gewählten Vertragsart
  • Leistungsbeschreibung und Gütezeichen
  • Wege (und Irrwege) aus der Ausschreibungspflicht anhand typischer Konstellation aus der Praxis:
    • Direktvergabe bei Alleinstellungsmerkmal
    • Dringlichkeitsvergabe
    • Grundstücksgeschäfte mit und ohne Bauleistungen (Investorenmodelle, Gebäudeanmietungen)
    • Kooperationsformen zwischen öffentlichen Auftraggebern
    • Abruf aus Rahmenverträgen
    • Verwertungsmodelle
  • Leitplanken für Beschaffungen außerhalb des Vergaberechts
  • Indikative Angebote oder bindende Erstangebote?
  • Mindestanforderungen schon bei Erstangeboten?
  • Soll über den Vertrag verhandelt werden? Wie fließen Verhandlungsergebnisse in das Verfahren ein?
  • Sind reine Preisverhandlungen zulässig?
  • Verhandlungsverfahren und Teststellungen: Wie geht das zusammen?
  • Unterschiede bei Sektorenvergaben?
  • Im Blickpunkt: Bieterpräsentationen in der Vergabepraxis
  • Ein Beispiel: Beschaffung von Beratern 
  • Rechtliche Grenzen: Elektronische Mittel, Angebotsfrist  und Verhandlungsverbot
  • Warum Bieterpräsentationen trotzdem zulässig sein können 
  • Bewertung von Präsentationen versus Angebotsverifizierung
  • Fazit: Handlungsempfehlungen an die Vergabepraxis
 
REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN:
Dr. Rut Herten-Koch
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergabe- und Verwaltungsrecht, Partnerin, Luther Rechtsanwälte mbH


Falk-Alexander Kuntze
Koordinator Vergabestelle, AOK Nord-Ost

Dr. Valeska Pfarr
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht, Partnerin, MENOLD BEZLER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

 

Dr. Alexander Dörr
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Vergaberecht, MENOLD BEZLER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
 
Dr. Christopher Wolters
Rechtsanwalt, Senior Associate, Vergabe- und Außenwirtschaftsrecht, BLOMSTEIN Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

 

Josefa Dengler
Rechtsanwältin, Associate, Vergaberecht, Wettbewerbs- und Kartellrecht, BLOMSTEIN Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB
Dr. Christian Teuber
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Vergaberecht, Partner, Baker Tilly Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

 

Katharina Bartetzky-Olbermannn
Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin)
Procurement Law, BWI GmbH
 
 
 
 
 
Dr. Jakub Krumrey Senior Legal Counsel
Dr. Jakub Krumey
Senior Legal Counsel in der Generaldirektion Rechtsdienste, Europäische Zentralbank

 

.
 
16:00Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung 
16:30Praxis-Workshops (Session B)
 
Workshop B.1 - veranstaltet durch:

Workshop B.2 - veranstaltet durch:
Workshop B.3 - veranstaltet durch:

Workshop B.4 - veranstaltet durch:
 
Innovationen einkaufen / Innovativ beschaffen Vergabe-Insider
Kreislauf statt Kollaps – Wie gelingen nachhaltige Ausschreibungen in der Praxis
 
Das dynamische Beschaffungssystem
kommt in Fahrt!

 
7 (+x) disruptive Änderungen in Beschaffung & Vergabe
  • Zugang der öffentlichen Verwaltung zu innovativen Leistungen und Produkten
    • An aller Anfang stand der (zu beschreibende) Bedarf
    • Die Innovation klopft an die Tür: Anschluss an innovative Ökosysteme
  • Machbarkeitsüberprüfung und Testphasen als geeignetes Mittel?
  • EVB-IT: standardisierte Einkaufsbedingungen und flexibles Werkzeug für digitale Innovationen
  • Daten und Fakten aus den Studienergebnissen
  • Vorstellung der Ausschreibungshilfe für nachhaltige Reinigungsmittel und Reinigungsdienstleistungen
  • Hürden für Bieter adressieren
  • Best Practice Beispiel aus der Beschaffungspraxis
  • Von 15 laufenden Systemen in 2020 auf über 30, da geht noch was!
  • Erfahrung aus erster Hand. Was sind die Herausforderungen?
  • Sinnvolle Abgrenzung zur Rahmenvereinbarung
  • Stand der digitalen Abbildung
  • Anpassung der Prozesse zur optimalen Nutzung und Sichtweisen aus dem Vergaberecht
  • Wie geht öffentliche Beschaffung (noch) einfacher und besser?
  • 7 (+x) Impulse frei gedacht
  • Einladung zum kreativen Mitgestalten
 
REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN: REFERENTEN:
Marco Michael
Hohensee
Fachanwalt für Vergaberecht,
Leinemann Partner Rechtsanwälte 
Alexander Nagel
Produktmanager, Anwendungstechnik, Werner & Merz Group
Dieter Jagodzinska
Senior Berater Öffentlicher Sektor, Precision Landing GmbH
Henrik-Christian Baumann
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Vergabe- und Informationsrecht, Partner, KPMG Law  Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
 
Veit Hirsch
Referent und
kommissarischer Referatsleiter, DG I 5 - Öffentliches Beschaffungswesen, Digitalisierung öffentlicher Einkauf, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Prof. Dr. von Deimling
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr München
Prof. Dr. Matthias Einmahl
Hochschule für Polizei und Verwaltung Nordrhein-Westfalen
Matthias Berg
Leiter Kompetenzzentrum innovative Beschaffung (KOINNO)
 
Robert Thiele
Referent und
kommissarischer Referatsleiter, DG I 5 - Öffentliches Beschaffungswesen, Digitalisierung öffentlicher Einkauf, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr München
Matthias Hausding
Leitung Sourcing, BWI GmbH
Sascha Soyk
Gründer und Managing Director, GovRadar GmbH
 
 
Lars Keller
Zentrale Beschaffung und Vergabe, Stadt Ludwigsburg
Oliver Schlimme, MBA
Leiter Zentrale Vergabestelle, Landesbetrieb IT.Niedersachsen


EINFÜHRUNG & MODERATION:

Marco Junk
Geschäftsführer, DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
 
 
18:00 Ende des 1. Kongresstages
19:00 Festliche Abendveranstaltung im Maritim proArte (inkl. Buffet und Getränke)
 

DVNW Arena am Abend (im Dialog mit den Gästen)

Anerkennung des Berufsbildes jetzt! - Was fehlt der/dem VergabemanagerIn?

ProcurCompEU*: Was Deutschland von anderen EU-Staaten lernen kann.

 

Dr. Katharina Knapton-Vierlich LL.M.
Referatsleiterin, Europäische Kommission, Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr München
Kristina Scardino
Leiterin der zentralen Vergabestelle, Bezirksamt Mitte von Berlin

Moderation:
Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht, Partnerin, AULINGER Rechtsanwälte | Notare
 

*ProcurCompEU: Neuer Kompetenzrahmen für Fachkräfte des öffentlichen Beschaffungswesens der EU-Kommission

Im Anschluss:

Verleihung DVNW Award 2021 für die meistgelesenen Urteilsbesprechungen im Vergabeblog

TAG 2 (5. November 2021)

Ab
08:00Besuch der Fachausstellung und Begrüßungskaffee
09:00Innovationsforen
 
Forum 1: 


 
Forum 2: 

Forum 3: 

Forum 4:
 

Den Wandel kann man steuern. Die Rolle der Beschaffung bei
der Gestaltung der digitalen Transformation. 
Beschaffung im Wandel: Innovative Wege in der Praxis. Die Rolle elektronischer Einkaufsmarktplätze in der öffentlichen Beschaffung Innovationen beschaffen statt Beschaffung innovieren!?
  • Wie kann man eine krisenresiliente Verwaltung entwickeln, die so agil und modern ist, wie die Gesellschaft, der sie dient?
  • Welchen Beitrag leistet eine strategische Beschaffung bei der Verwaltungsmodernisierung?
  • Der Staat als Impulsgeber bei der Entwicklung technologischer Innovationen.
  • Produktneutrale Leitfäden zur Unterstützung der ITK-Beschaffung.
  • Markterkundung neu gedacht
  • Weiterentwicklung digitaler Formate
  • Innovative Vergabe-Konstrukte
  • Was ist ein elektronischer öffentlicher Beschaffungsmarktplatz?
  • Wie sollte ein öffentlicher Beschaffungsmarktplatz aufgebaut und betrieben werden?
  • Welche Anforderungen werden an einen öffentlichen Beschaffungsmarktplatz gestellt?
  • Betrachtung von Chancen und Risiken für einen elektronischen öffentlichen Beschaffungsmarktplatz
  • Wenn aus Übersetzungsfehlern Alia werden
  • Zum Mythos der Disruption der öffentlichen Beschaffung
  • Warum Vergaberecht diesmal nicht schuld ist
  • Ein Blick ins europäische Ausland
  • Fachbereiche mitnehmen: Von Leistungsverzeichnisvorgebern zu Ideenwettbewerbsinitiatoren
 
EINFÜHRUNG & MODERATION: EINFÜHRUNG & MODERATION: EINFÜHRUNG & MODERATION: EINFÜHRUNG & MODERATION:
Marc Danneberg
Referent Public Sector,
Bitkom e.V.
Kai Becker
Director Public Services,
Hays AG
Antonia Schmidt
Head of Public Sector,
Amazon Business Germany
Marco Junk
Geschäftsführer, DVNW Deutsches Vergabenetzwerk
 
 
REFERENTEN: REFERENTINNEN: REFERENT: REFERENTINNEN:
Felix Zimmermann
Leiter der Zentralstelle IT-Beschaffung (ZIB), Beschaffungsamt des BMI


Andreas Stephan
VBG Präventions-
feldkoordinator Büro und Leiter DGUV-Sachgebiet Büro
Jörg Höfle
Procurement, Leiter Partner Ecosystems Management,
BWI GmbH


Martina S. Kotalla
CRO Procurement, Partner Ecosystems Management,
BWI GmbH
Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr München
Carsten Klipstein
CEO, GovTech Gruppe und Geschäftsführer, cosinex GmbH
 
 
Manuel Kilian
Gründer und CEO von GovMind
 
   
 
 
 
 
10:00Kaffeepause und Besuch der Fachausstellung
10:30Praxis-Workshops (Session C)
 
Workshop C.1 - veranstaltet durch:


Workshop C.2 - veranstaltet durch:

  
Workshop C.3 - veranstaltet durch:



 
Workshop C.4 - veranstaltet durch:


 
Stichwort "Lieferkette" - Welche Vorgaben sind vergaberechtlich zulässig? Inklusion umsetzen: Inklusionsunternehmen gezielt durch öffentliche Aufträge stärken Erfolge in der nachhaltigen Beschaffung messbar
und sichtbar machen – Möglichkeiten und Herausforderungen für die kommunale Verwaltung
Digital souveränes Arbeiten in der Verwaltung: Vorteile von Open-Source-Software (OSS) und vergaberechtskonforme Beschaffung
  • Vorgaben zum Produktionsstandort: Entscheidung VK Bund zur „Lieferkette“
  • Welche Rechte haben Bieter aus Drittstaaten?
  • Lieferkettengesetz – was kommt, was kann schon berücksichtigt werden?
  • Was sind Inklusionsunternehmen und welchen besonderen Mehrwert hat die öffentliche Auftragsvergabe an sie?
  • Was sind die Rechtsgrundlagen einer Vergabe an Inklusionsunternehmen?
  • Wie erfahren Sie vom Angebotsspektrum der Inklusionsunternehmen in einer Region?
  • Welche guten Erfahrungen/Beispiele gibt es bereits?
  • Welche Erfolgsfaktoren sind für eine Verankerung der nachhaltigen Beschaffung in Kommunen ausschlaggebend?
  • Welche Voraussetzungen sollten für die Verankerung und Messbarkeit einer nachhaltigen Beschaffung in der kommunalen Verwaltung gegeben sein?
  • Wie kann nachhaltige Beschaffung in der Verwaltung messbar gemacht werden, vor welchen Herausforderungen stehen Kommunen dabei?
  • Office-Arbeitsplatz mit der Sovereign Productivity Suite (SPS)
    • E-Mail, Kalender, kollaboratives Arbeiten und Management der Benutzer
  • Wieso Identitätsmanagement (IDM) des Pudels Kern ist
  • Cloud-Lösung nach der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)
  • Ist Datenschutz Aufgabe des Dienstherrn?
  • Open-Source als (zulässiges) Kriterium in der Ausschreibung
 
REFERENTINNEN: REFERENTINNEN: REFERENTINNEN: REFERENTEN:
Aline Fritz
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht, Partnerin, FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB
Magdalena Weinsziehr
Projektmitarbeiterin, Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V.
Nina Geerkens
Projektkoordinatorin Servicestelle Kommunen
in der Einen Welt,
Engagement Global gGmbH
Daniel Zielke
Senior IT Sales Manager, Univention GmbH
 
Amelie Wirtz
Senior Legal Counsel in der Generaldirektion Rechtsdienste, Europäische Zentralbank
Andrea Rump
Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL), LWL-Haupt- und Personalabteilung Zentrale Dienste & Einkaufskoordination
Dr. Anke Butscher
Geschäftsführerin,
corsus GmbH

 

Mareike Grytz
Projektleiterin,
Metropolregion Nürnberg

 

André Siedenberg
Rechtsanwalt für Vergaberecht, Kommunalagentur NRW
Andrea Heim
Rechtsanwältin, Jung Rechtsanwälte
 
       
12:00Mittagspause und Besuch der Fachausstellung
13:30Fachpanel Politik & Markt
  MODERATION:    
  Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht, Partnerin, AULINGER Rechtsanwälte|Notare
   
 
13:30-14:00 Prioritäten europäischer Vergabeprofis im öffentlichen Sektor - Ergebnispräsentation aus ZEW-Umfrage in mehreren EU-Staaten in Kooperation mit dem DVNW

Dr. Sebastian Blesse
Bereich Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft, ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH, Mannheim
 
 
14:00-14:30 Beschaffung und Entwicklung des ersten Hybrid-Löschfahrzeugs der Welt im Rahmen einer Innovationspartnerschaft
Gemeinsamer Impulsvortrag

Jens Klink
Produktmanager für Einsatzfahrzeuge, Berliner Feuerwehr

  



Patrick Schlecht
Vertriebsleiter Deutschland für Kommunal- und Sonderfahrzeuge Rosenbauer Deutschland GmbH

 
14:30-15:00 Neue Ausnahmeregelung für öffentliche Aufträge bei Notständen?
Eine Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi)

Jana Zacharias
Referat IB6 "Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle, Immobilienwirtschaft", Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

 

15:00Zusammenfassung und Verabschiedung
 
  Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin, Fachanwältin für Vergaberecht, Partnerin, AULINGER Rechtsanwälte|Notare
 

 

Referentinnen und Referenten des 8. Deutschen Vergabetages 2021

 

Katharina Bartetzky-Olbermannn
Rechtsanwältin (Syndikusrechtsanwältin), Procurement Law, BWI GmbH

Katharina Bartetzky-Olbermann hat Rechtswissenschaften an der Universität Düsseldorf studiert. Bereits während ihrer studienbegleitenden Tätigkeit bei der Hogan Lovells International LLP beschäftigte sie sich mit dem Vergaberecht und absolvierte im anschließenden Referendariat mehrere Stationen in diesem Fachgebiet. Ihre berufliche Laufbahn als Rechtsanwältin startete sie bei der Baker Tilly Rechtsanwaltsgesellschaft. Am Standort Düsseldorf zählten insbesondere öffentliche Banken, Universitäten und  Berufskammern zu ihren Mandanten, die sie in Dienstleistungs-, Liefer- und Baubeschaffungen sowohl im Unterschwellenbereich als auch in EU-weiten Verfahren begleitete. Seit dem 1. Juli 2021 ist Katharina Bartetzky-Olbermann als Syndikusrechtsanwältin bei der BWI GmbH tätig. Sie berät das Unternehmen in vergaberechtlichen Fragestellungen und begleitet im Schwerpunkt ITK-Vergabeverfahren unter anderem im Bereich Verteidigung und Sicherheit. 

Henrik-Christian Baumann
Rechtsanwalt, KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Henrik-Christian Baumann ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Vergaberecht und Fachanwalt für Informationstechnologierecht bei der KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Berlin und seit über zehn Jahren spezialisiert auf Vergaberecht und Öffentliches Wirtschaftsrecht, einschließlich des Öffentlichen Preisrechts. Er berät und vertritt Auftraggeber und Unternehmen bei der öffentlichen Auftragsvergabe insbesondere in den Bereichen Bau, Immobilien und Infrastruktur, Gebäudemanagement sowie Informationstechnologie (IT). Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Beratung bei Großprojekten und bei Einkaufsprojekten, jeweils in anwaltlichen und interdisziplinären Projektteams. Henrik-Christian Baumann ist Lehrbeauftragter an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern und Autor zahlreicher vergaberechtlicher Fachveröffentlichungen.
 
Matthias Berg
Leiter Kompetenzzentrum innovative Beschaffung (KOINNO)

Diplom-Kaufmann Matthias Berg ist seit 8 Jahren beim Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. tätig. In seiner Funktion als Leiter Sektionen und Fachgruppen ist er für die thematische Entwicklung des Verbandes verantwortlich und begleitet und gestaltet durch diverse Partnerprojekte in den Mitgliedsunternehmen die Entwicklung des Einkaufs. Durch die zusätzliche Funktion als Leiter des Kompetenzzentrums innovative Beschaffung (gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), spiegelt er seine Erfahrungen auch im Bereich der öffentlichen Auftraggeber. Diese Expertise zeigt sich im Abschluss zum Diplomierten-Einkaufsmanager und einigen Publikationen zur privatwirtschaftlichen und öffentlichen Beschaffung.
 
Dr. Sebastian Blesse
Bereich Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft, ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH Mannheim

Sebastian Blesse ist als Wissenschaftler im ZEW-Forschungsbereich „Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft“. Er schloss seine Promotion im Jahr 2020 an der Universität Frankfurt ab und absolvierte zuvor ein Master- und Bachelorstudium in Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Göttingen und Magdeburg. Im Jahr 2018 war er zu einem Forschungsaufenthalt am VATT in Helsinki. Die Forschungsschwerpunkte von Sebastian Blesse liegen in den Bereichen Finanzwissenschaft, Politische Ökonomie sowie der angewandten Ökonometrie.
 
Dr. Ruth Brand
Präsidentin, Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums (BeschA)

Seit dem 01. April 2020 ist Dr. Ruth Brand Präsidentin des Beschaffungsamtes des BMI (BeschA). Die promovierte Wirtschaftswissenschaftlerin begann ihre berufliche Karriere an der Universität Hannover, bevor sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg wurde. Im Jahr 2001 folgte der Wechsel ins Statistische Bundesamt, wo sie zuletzt fünf Jahre lang die Abteilung Gesundheit, Soziales, Bildung und Private Haushalte leitete. Mit dem Beschaffungsamt des BMI führt Dr. Ruth Brand nunmehr den größten zivilen Beschaffer des Bundes mit einem Vergabevolumen von mehreren Milliarden Euro pro Jahr.
 
Dr. Anke Butscher
Geschäftsführerin, corsus GmbH

Anke Butscher ist Sozial- und Wirtschaftswissenschafterin und promovierte zu Korruption, Klientelismus und Elitentransformation in Lateinamerika. Vor der Verschmelzung ihres eigenen Beratungsunternehmens mit corsus leitete sie einen internationalen Dachverband als Geschäftsführerin, war als Koordinatorin für die globale HIPIC (Highly indepted poor countries) Initiative tätig und begleitete Projekt mit dem Fokus auf sozial- und menschenrechtliche Sorgfaltspflicht von Unternehmen und Verbänden in Lateinamerika. Sie leitet und moderiert nationale und kommunale Nachhaltigkeitsprojekte, erarbeitet Handlungsempfehlungen für sozialverträgliche Lieferketten und verknüpft Risikominimierung und Korruptionsprävention. Anke Butscher berät Unternehmen und Kommunen zu Nachhaltigkeitsanalysen und –bewertung, nachhaltiger Beschaffung, Nachhaltigkeitsstrategien, Prozessbegleitung und Moderation und die menschenrechtliche Sorgfaltspflicht in der Lieferkette.
 
Marc Danneberg
Referent Public Sector, Bitkom e.V.

Marc Danneberg ist Referent Public Sector beim Bitkom und somit für alle Themen rund um digitale Verwaltung und öffentliche Aufträge verantwortlich. Im Bereich öffentliche Aufträge liegt sein Fokus auf dem Vergaberecht im ITK-Umfeld. Marc hat Verwaltungs- und Wirtschaftswissenschaften in Konstanz, Belfast und Budapest studiert.
 
Prof. Dr. Christian von Deimling
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr, München


 
Josefa Dengler, LL.M.
Rechtsanwältin, Associate, Vergaberecht, Wettbewerbs- und Kartellrecht, BLOMSTEIN Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

Josefa Dengler studierte Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der University of Ottawa sowie am College of Europe (LL.M.) mit Schwerpunkt im internationalen und europäischen Recht. Ihr Referendariat absolvierte sie am Kammergericht Berlin, unter anderem mit Stationen beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, bei einer internationalen Wirtschaftskanzlei sowie bei einer Nichtregierungsorganisation in Südafrika.

Prof. Dr. Michael Eßig
Forschungszentrum für Recht und Management öffentlicher Beschaffung, Universität der Bundeswehr

Universitätsprofessor Dr. Michael Eßig ist Leiter des Forschungszentrums für Recht und Management öffentlicher Beschaffung (FoRMöB) und Inhaber des Lehrstuhls für Materialwirtschaft und Distribution der Universität der Bundeswehr München. Zudem ist er gemeinsam mit Prof. Dr. Bernhard Hirsch Akademischer Leiter eines berufsbegleitenden MBA-Studiengangs mit Schwerpunkt in der öffentlichen Beschaffung. Er forscht und publiziert schwerpunktmäßig auf den Gebieten des Strategischen Beschaffungsmanagements, des Supply Chain Managements, der öffentlichen Beschaffung und des Defence Supply Managements. Prof. Dr. Michael Eßig war u. a. von 2010 bis 2012 Vizepräsident der Universität der Bundeswehr München und hat Lehraufträge an der University of San Diego, an der Universität St. Gallen und an der Wirtschaftsuniversität Wien inne. Zudem ist er Mitglied im Beirat des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW).
 
Prof. Dr. Matthias Einmahl
Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen

Prof. Dr. Matthias Einmahl ist seit 2005 Professor an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW in Köln. Er lehrt dort Zivilrecht, öffentliche Beschaffung/Vergaberecht und juristische Methodik. Prof. Dr. Matthias Einmahl hat zudem einen Lehrauftrag im Masterstudiengang New Public Management der FH Dortmund für das Modul öffentliche Beschaffung/Vergaberecht. Er war zwischen 1996 und 2004 Richter und kurzzeitig Staatsanwalt in Halle/Saale. Prof. Dr. Matthias Einmahl forscht und publiziert auf den Gebieten der öffentlichen Beschaffung und der Korruptionsprävention. Zu diesen Themen führt er auch Fortbildungen durch und berät Kommunen.
 
Dr. Gundula Fehns-Böer
Richterin, Oberlandesgericht Frankfurt am Main

Dr. Gundula Fehns-Böer ist Richterin am Oberlandesgericht Frankfurt am Main. Dort gehört sie dem Vergabesenat sowie dem Kartell- und 11. Zivilsenat an. Sie hält regelmäßig Vorträge zum Vergaberecht und ist Mitautorin in zwei Kommentaren.
 
Markus Feldenkirchen
Politischer Autor, Hauptstadtbüro des SPIEGEL

Geboren am 1. September 1975 in Bergisch Gladbach. Studium der Politikwissenschaften, Geschichte und Literaturwissenschaften an der Universität Bonn und der New York University. Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München. Politikredakteur beim Berliner Tagesspiegel, seit 2004 beim Magazin DER SPIEGEL. 2014-2016 US-Korrespondent in Washington. Seit 2016 Politischer Autor im SPIEGEL-Hauptstadtbüro. Gewinner des Axel-Springer-Preises für Nachwuchsjournalisten (2007), des Deutschen Reporterpreises, (Kategorie Reportage 2017) und des Egon Erwin Kisch Preises (2018). „Journalist des Jahres“ (2017).
 
Aline Fritz
Rechtsanwältin, FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB

Seit 2000 ist Aline Fritz im Bereich des Vergaberechts tätig und berät öffentliche Auftraggeber bei der Erstellung von Ausschreibungen sowie Bieter in allen Phasen des Vergabeverfahrens. Sie hat umfassende Erfahrungen in der Vertretung vor diversen Vergabekammern und Vergabesenaten der Oberlandesgerichte. Aline Fritz hat ferner mehrere ÖPP-Projekte vergaberechtlich begleitet. Regelmäßig hält sie Vorträge und Schulungen zum Vergaberecht und veröffentlicht vergaberechtliche Fachbeiträge.
Nina Geerkens
Projektkoordinatorin Servicestelle Kommunen in der Einen Welt,Engagement Global gGmbH

Nina Geerkens arbeitet seit 2019 in der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt von Engagement Global und berät Kommunen in der Umsetzung einer fairen Beschaffung und der Förderung von Fair-Handels-Aktivitäten. Sie betreut schwerpunktmäßig die Online-Plattform www.kompass-nachhaltigkeit.de - ein Kooperationsprojekt, welches gemeinsam mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit umgesetzt wird. Zuvor war sie im CSR-Bereich eines Handelsunternehmens mit Schwerpunk auf die textile Lieferkette tätig und hat im Wissenschaftsbereich zu unternehmerischen Sorgfaltspflichten und zu privaten, hybriden und staatlichen Regulierungsformen in der Textil- und Bekleidungsindustrie geforscht. Nina Geerkens studierte Entwicklungspolitik und Internationale Beziehungen (M.A.).
Mareike Grytz
Projektleiterin, Metropolregion Nürnberg

Mareike Grytz leitet seit 2018 die Entwicklungsagentur Faire Metropolregion Nürnberg und setzt sich für den Fairen Handel und die nachhaltige Beschaffung bei Kommunen ein. Sie ist insbesondere für die strategische Ausrichtung sowie Vernetzung zuständig und beschäftigt sich unter anderem intensiv mit dem Thema Controlling nachhaltiger Beschaffung. Zuvor war sie mehrere Jahre bei der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) im Bereich Zusammenarbeit mit der Wirtschaft tätig. Mareike Grytz ist studierte Entwicklungsökonomin (M.A. Universität Erlangen-Nürnberg).
Matthias Hausding
Leiter Vergabestelle, BWI Systeme GmbH

Matthias Hausding ist seit Januar 2015 Leiter der Vergabestelle der BWI-Systeme und aktuell mit der Beschaffungsstrategie der Gesellschaft als Inhouse-Gesellschaft im Rahmen des HERKULES-Folgeprojekt befasst. Davor war er von 2008 bis 2014 er Referatsleiter im Auftraggebermanagement HERKULES im Bundesamt für Ausrüstung Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr und verantwortete hier unter anderem die Finanzthemen im IT-Projekt HERKULES. Seine Laufbahn in der öffentlichen Verwaltung begann, nach einer 13 jährigen Verwendung als Offizier, im August 2001 im Rüstungsbereich der Bundeswehr. Hier hatte Matthias Hausding Verwendungen in den Bereichen Preisprüfung, Wirtschaftlichkeitsuntersuchung, Haushalt/Finanzen, Preisverhandlung.
Dr. Rut Herten-Koch, M.A.
Fachanwältin für Verwaltungsrecht und Vergaberecht, Partnerin, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Dr. Rut Herten-Koch berät sowohl die öffentliche Hand und ihre Unternehmen als auch private Eigentümer, Investoren, Projektentwickler und Bieter in Vergabeverfahren. Sie verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Begleitung und Gestaltung komplexer Verfahren – sei es im Bauplanungs- oder im Vergaberecht. Darüber hinaus vertritt Rut Herten-Koch ihre Mandanten vor den Vergabenachprüfungsinstanzen und den Verwaltungsgerichten. Seit 2002 ist sie als Rechtsanwältin im Bereich öffentliches Recht und Vergaberecht in Berlin tätig. Rut Herten-Koch ist seit Juli 2015 Partnerin bei Luther.
 
Andrea Heim
Rechtsanwältin, Jung Rechtsanwälte, Frechen

Frau Heim ist seit 2006 schwerpunktmäßig mit dem Vergaberecht befasst. Zunächst war sie stellvertretende Bereichsleiterin Recht bei der FORUM • Institut für Management GmbH und verantwortete dort über 10 Jahre den Vergabebereich. 2019 wechselte die Unternehmensjuristin in die Anwaltschaft und spezialisierte sich auf die Bereiche Vergabe-, Zuwendungs- und Beihilferecht. In der täglichen Mandatsarbeit berät sie seither branchenunabhängig sowohl Auftraggeber als auch Bieter im Rahmen von europaweiten und nationalen Vergabeverfahren. Insbesondere ist sie in regelmäßiger vergaberechtlicher Praxis mit der Konzeption, Steuerung und Durchführung von ITK-Vergaben befasst.
 
Veit Hirsch
Referent und kommissarischer Referatsleiter im BMI, DG I 5 - Öffentliches Beschaffungswesen, Digitalisierung öffentlicher Einkauf

Veit Hirsch ist seit Anfang des Jahres 2019 Referent im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und zuständig für das Vergaberecht. Er leitet im BMI derzeit kommissarisch das Referat DG I 5. In die Zuständigkeit des Referats fällt das öffentliche Beschaffungswesen und die Digitalisierung des öffentlichen Einkaufs und im Rahmen dieser Aufgaben auch die Fachaufsicht über das Beschaffungsamt des BMI (BeschA). Vor seinem Übertritt in das BMI war Veit Hirsch mehrere Jahre als Rechtsanwalt tätig, zunächst in einer internationalen Großkanzlei und zuletzt einige Jahre in einer bekannten, auf das Vergaberecht spezialisierten, mittelständischen Kanzlei in Berlin. Veit Hirsch ist Autor bei mehreren Kommentaren zum Vergaberecht der MWK-Reihe (Hrsg. Müller-Wrede).
 

Marco Michael Hohensee, LL.M.
Fachanwalt für Vergaberecht, Leinemann Partner Rechtsanwälte, Berlin

Herr Hohensee studierte Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sein am OLG Brandenburg absolviertes Rechtsreferendariat schloss er erfolgreich mit Bestehen des zweiten juristischen Staatsexamens im Mai 2017 ab. Zudem nahm Herr Hohensee bereits während seines Rechtsreferendariats ein LL.M.-Studium im Bereich des Unternehmens- und Steuerrechts auf, durch dessen Abschluss er zugleich die theoretischen Kenntnisse zur Ausbildung zum Fachanwalt für Steuerrecht nachgewiesen hat. Seit Mitte 2017 ist Herr Hohensee als Rechtsanwalt zugelassen. Bevor Herr Hohensee Ende 2018 seine Tätigkeit bei Leinemann Partner Rechtsanwälte aufnahm, arbeitete er mehrere Jahre für eine international ausgerichtete Wirtschaftskanzlei vor allem im Bereich des Steuerstrafrechts. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt nunmehr im Vergaberecht, wo Herr Hohensee Bieter und Auftraggeber bei komplexen Ausschreibungen berät und in Nachprüfungsverfahren vertritt. Daneben bearbeitet er Prozesse und Beratungsmandate im privaten Baurecht. Ferner berät Herr Hohensee sowohl Auftraggeber als auch Bieter umfassend im Bereich Compliance, insbesondere bei der Implementierung vergaberechtlicher Compliance-Management-Systeme (CMS) oder Einführung sonstiger interner Kontrollmaßnahmen, die die Einhaltung vergaberechtlicher Vorgaben sicherstellen. Herr Hohensee ist Mitglied in der Rechtsanwaltskammer Berlin.

 

Jörg Höfle
Leiter Partner Ecosystems Management, BWI GmbH

Jörg Höfle ist seit 2014 bei BWI GmbH tätig und derzeit Leiter Partner Ecosystems Management. Davor war er zehn Jahre bei IBM Deutschland als Project Executive tätig.

 

Dieter Jagodzinska
Senior Berater öffentliche Auftragegeber und Managing Partner bei Precision Landing GmbH

34 Jahre Berufserfahrung, davon 27 Jahre in leitenden Positionen. Verantwortlich für Management in Projekten zu Prozesserfassungen und Prozessoptimierungen, elektronisches Beschaffungswesen für die Privatwirtschaft und öffentliche Auftraggeber, Digitalisierung von Geschäftsbereichen und Prozessen sowie die Erfassung und Definition von Anforderungen zu IT-Systemen/IT-Projekten. Moderation von Spezifikations- und Projektworkshops. Seit 2008 schwerpunktmässig im Bereich der Digitalisierung von Prozessen, insbesondere zur Beschaffung, für öffentliche Auftraggeber. Die Tätigkeiten seit dieser Zeit sind geprägt von der Prozesserfassung bei öffentlichen Auftraggebern, der Visualisierung der Prozesse und der Definition von Anforderungen für zu beschaffende Technologien und Dienstleistungen. Aufbauend auf das erlangte Know-How und der kontinuierlichen Weiterbildung im Rahmen des Vergaberechts und Vergabewesens wurden umfangreiche Projekte mit direkter Begleitung von Vergabeverfahren durchgeführt. Für die öffentlichen Auftraggeber wurden hierzu insbesondere bieter- und produktneutrale Leistungsverzeichnisse und korrespondierende Bewertungsmodelle sowie Vertragsinhalte zur Lieferantensteuerung erstellt.
 
Marco Junk
Geschäftsführer, DVNW Deutsches Vergabenetzwerk

RA Marco Junk gründete im Jahr 2007 den Vergabeblog, das heute meist gelesene Medium zu Vergaberecht und -Praxis, und 2010 gemeinsam mit Dipl.-Betriebsw. Martin Mündlein das Deutsche Vergabenetzwerk (DVNW). Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer, danach bis 2011 Bereichsleiter Vergaberecht beim Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM) und leitete im Jahr 2011 die Online-Redaktion des Verlags C.H. Beck. Von 2012 bis 10/2014 war er Mitglied der Geschäftsleitung des BITKOM. Seit 2015 ist Marco Junk auch Geschäftsführer des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V..
 
Lars Keller
Leiter Zentrale Beschaffung und Vergabe, Stadt Ludwigsburg

Herr Keller absolvierte eine Ausbildung/Studium zum Dipl. Betriebswirt. Er ist seit 01.01.2020 Leiter der Zentralen Beschaffung und Vergabe bei der Stadt Ludwigsburg und dort mit dem Aufbau eines zentralen Teams mit den drei Säulen Beschaffung, Vergabewesen und Kompetenzstelle Nachhaltige Beschaffung beauftragt. Davor war er Leiter der Zentralen Beschaffungsstelle beim Landkreis Ludwigsburg.
 
Manuel Kilian
Gründer und CEO von GovMind

Manuel Kilian ist Gründer und CEO von GovMind, ein Technologieunternehmen für die vereinfachte Nutzung von innovativen Lösungen in der öffentlichen Verwaltung. Zuvor war er als Strategieberater mit dem Fokus auf digitale Geschäftsmodelle und Corporate Venture Capital tätig und hat für die Hypoport SE ein Startup-Partnerschafts- und Investmentvehikel aufgebaut. Politik und öffentliche Verwaltung hat Manuel Kilian als persönlicher Referent des Präsidenten des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) und als Guest Researcher im britischen Cabinet Office kennengelernt. Er hat in Cambridge, Maastricht und Paris studiert und ist Vorstand des von ihm gegründeten Netzwerk Technologie & Gesellschaft e.V.
 
Jens Klink
Produktmanager für Einsatzfahrzeuge, Berliner Feuerwehr

Jens Klink ist Ingenieur für Maschinenbau und Feuerwehrbeamter. Herr Klink ist im Bereich Zentraler Service Technik und Logistik der Berliner Feuerwehr beschäftigt und zuständig für die Planung, Beschaffung und Erprobung von Einsatzfahrzeugen für die Feuerwehr. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen hierbei in der Konzeption und Integration moderner Fahrzeug- und Feuerwehrtechnik für und in den Einsatzdienst der Berliner Feuerwehr.
 
Carsten Klipstein
CEO GovTech Gruppe

Carsten Klipstein ist CEO der GovTech Gruppe (ehemals cosinex Gruppe) und seit über 20 Jahren Geschäftsführer der cosinex GmbH, die sich zu einem der führenden Lösungsanbieter im Bereich der elektronischen Vergabe entwickelt hat. Daneben übernahm er auch operativ als Projektmanager bedeutende Projekte in verschiedensten Bereichen des E-Government (vergabe.NRW, Online Sicherheitsüberprüfung, Verwaltungssuchmaschine u.a.). Als Geschäftsführer der privaten d-NRW Betriebsgesellschaft sowie Beirat der öffentlichen d-NRW Besitzgesellschaft war er maßgeblich am Aufbau von d-NRW beteiligt. Carsten Klipstein ist Autor verschiedener Veröffentlichungen insbesondere in den Bereichen E-Government, Öffentliches Auftragswesen und Vergaberecht.
 
Dr. Katharina Knapton-Vierlich LL.M.
geschäftsführende Referatsleiterin, Europäische Kommission, Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU

Dr. Katharina Knapton-Vierlich LL.M. ist in der in der Generaldirektion Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU, zuständig für die Strategischen Fragen des öffentlichen Auftragswesens. Sie ist seit 2003 Beamtin der Europäischen Kommission und seit 2010 in verschiedenen Bereichen der Politik und des Rechts der öffentlichen Auftragsvergabe tätig. Sie leitet auch den 2017 eingeführten Mechanismus zur Unterstützung großer Infrastrukturprojekte. Vor ihrem Wechsel nach Brüssel war sie sieben Jahre Rechtsanwältin in Berlin. Ihre berufliche Laufbahn begann Katharina Knapton-Vierlich 1992 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin, nach Abschluss des zweiten Staatsexamens in Berlin und des Masters of Laws an der University of Cambridge. Sie wurde von der Freien Universität Berlin 1997 aufgrund einer Arbeit zum institutionellen Europarecht promoviert.

Martina S. Kotalla
CRO Procurement, Partner Ecosystems Management, BWI GmbH

Frau Kotalla arbeitet seit 2010 bei der BWI GmbH und derzeit als Lead Expert im Partner Ecosystems Management. Davor war sie bei IBM Deutschland als Risk Managerin & Delivery Excellence / Quality Assurance tätig.
 
Dr. Jakub Krumrey
Europäische Zentralbank, Senior Legal Counsel in der Generaldirektion Rechtsdienste

Anderer Dienst im Ausland (Aberdeen, Schottland); Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig und der K.U. Leuven, Belgien mit Stationen bei der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer in Warschau, Polen und der Sächsischen Staatskanzlei; Wiss. Mitarbeiter an der Universität Leipzig und Legal Counsel bei einem dänischen Energiekonzern; Rechtsabteilung der Europäischen Zentralbank; Referendariat am Kammergericht Berlin mit Stationen beim Auswärtigen Amt und der Food and Agriculture Organization of the United Nations in Rom, Italien; Rückkehr in die Rechtsabteilung der Europäischen Zentralbank in 2015.
 
Falk-Alexander Kuntze
Koordinator Vergabestelle, AOK Nord-Ost

Herr Falk-Alexander Kuntze ist als Volljurist langjährig für öffentliche Auftraggeber (Inhouse) im Bereich des Vergaberechts tätig. Aktuell treibt er den Aufbau und die Etablierung der Zentralen Vergabestelle für fiskalische Beschaffungen der AOK Nordost voran. Vor seiner jetzigen Position leitete er eine operative Einkaufseinheit der Berliner Flughäfen und optimierte mit juristischer Expertise zudem in interdisziplinären Teams die internen Einkaufsprozesse. Wertvolle Erfahrung im Vergabemanagement sammelte er zuvor als Leiter der Vergabestelle der Bundesdruckerei sowie bei einem öffentlich-rechtlichen IT-Dienstleister. Falk-Alexander Kuntze hält fortlaufend Inhouse-Schulungen mit vergaberechtlichen Schwerpunkt.
 
Alexander Nagel, MBA
Produktmanager, Anwendungstechnik, Tana Chemie GmbH

Alexander Nagel berät als Anwendungstechniker der Tana-Chemie GmbH Großunternehmen der Gesundheits- und der Reinigungsbranche sowie öffentliche Auftraggeber in Bezug auf die optimale Wahl und Umsetzung aller hygienerelevanter Prozesse. In diesem Zusammenhang unterstützt er die Auftraggeber bei der Erstellung der Ausschreibungsunterlagen unter Berücksichtigung aller zuvor festgelegten Bedarfe und hilft die Umsetzung der Prozesse zu überwachen. Zudem ist Alexander Nagel Fachspezialist im Bereich der Erstellung und Umsetzung nachhaltiger öffentlicher Ausschreibungen.
 
Dr. Nicola Ohrtmann
Rechtsanwältin und Salary Partnerin, Fachanwältin für Vergaberecht, Praxisgruppe Öffentliches Wirtschaftsrecht, AULINGER Rechtsanwälte|Notare

Dr. Nicola Ohrtmann ist Fachanwältin für Vergaberecht und Partnerin der Anwaltskanzlei AULINGER in Essen. Seit 17 Jahren berät sie Mandanten auf Auftraggeber- wie Bieterseite zu allen Fragen des Vergaberechts, zu beihilferechtlichen Themen und bei der Strukturierung und Organisation vergaberechtlicher Compliance. Ihre prozessuale Erfahrung resultiert aus der anwaltlichen Vertretung in über 45 Nachprüfungsverfahren sowohl vor Vergabekammern und -senaten, aber auch vor Zivilgerichten wegen vergaberechtlich begründeten Schadensersatzforderungen bis hin zum BGH. Dr. Ohrtmann ist Mitglied des Gesetzgebungsausschuss Vergaberecht des Deutschen Anwaltvereins. Sie veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Fachzeitschriften und Wirtschaftsnachrichten. Sie ist Autorin und Co-Herausgeberin zahlreicher Praxishandbücher. Außerdem leitet sie Schulungsveranstaltungen im Vergaberecht und begleitet Praktikerseminare als Referentin. Im JUVE-Handbuch 2018/2019 wird AULINGER als „Kanzlei des Jahres für Vergaberecht“ geführt.
 
Dr. Valeska Pfarr
Fachanwältin, Partnerin, für Vergaberecht, MENOLD BEZLER Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

Dr. Valeska Pfarr, M.L.E., ist seit August 2010 bei Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB in Stuttgart tätig. Sie berät sowohl öffentliche Auftraggeber als auch private Unternehmen umfassend in allen Bereichen des Vergaberechts. Dies beinhaltet insbesondere die umfassende Beratung bei der passgenauen, rechtssicheren Verfahrenskonzeption und -durchführung sowie die zielgerichtete Beratung von Unternehmen bei der Teilnahme an Vergabeverfahren. Ihre vertiefte Expertise umfasst auch Spezialmaterien wie etwa Vergaben im Bereich Verteidigung und Sicherheit. Zuvor war sie als Rechtsanwältin bei den Wirtschaftskanzleien Linklaters und HFK in Berlin tätig. Dr. Valeska Pfarr hält fortlaufend Fachvorträge und Schulungen, insbesondere ist sie Dozentin eines Fachanwaltslehrgangs Vergaberecht. Sie veröffentlicht regelmäßig Fachbeiträge und ist ständige Autorin des Vergabeblogs.

Norbert Portz
Beigeordneter und Dezernatsleiter, Vergaberecht, Städtebau und Umwelt, Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)

Norbert Portz leitet als Volljurist beim Deutschen Städte- und Gemeindebund seit 1998 das Dezernat für Städtebau, Umwelt und Vergabe. Der DStGB vertritt über seine Mitgliedsverbände ca. 11 000 Städte und Gemeinden in Deutschland. Norbert Portz vertritt die kommunalen Belange im Vergaberecht, insbesondere mit dem Ziel einer Vereinfachung und Entschlackung, sowohl in Brüssel als auch in Berlin. Norbert Portz ist Referent, Mitherausgeber sowie Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Bücher zum Vergaberecht und Mitglied im Beirat des Deutschen Vergabenetzwerks (DVNW).
 

  Magnus Radu
Richter am Kammergericht Berlin, Vergabesenat

Magnus Radu ist seit 2012 Mitglied des für Staats- und Notarhaftungsrecht sowie das Notarkostenrecht zuständigen 9. Zivilsenats des Berliner Kammergerichts; seit 2013 ist er zugleich Mitglied des Vergabesenats des Kammergerichts und seit 2014 dort auch als Güterichter tätig. Er war seit 1997 zunächst als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft am Landgericht Berlin tätig und dann seit 1999 als Richter am Amtsgericht insbesondere mit allgemeinen Zivilsachen und Wohnungseigentumssachen befasst. Von 2007 bis 2011 war er an die Senatsverwaltung für Justiz des Landes Berlin abgeordnet, wo er zunächst als Dezernent im Zivilrechtsreferat und in den Jahren 2010 und 2011 als Leiter des Büros der Senatorin tätig war.
 
Kristina Scardino
Leiterin der zentralen Vergabestelle, Bezirksamt Mitte von Berlin

Kristina Scardino leitet neben ihrem weiteren Aufgabenbereich als Referentin des Bezirksstadtrates für Schule, Sport und Facility Management seit 2002 die zentrale Vergabestelle des Bezirksamtes Mitte von Berlin. Unter ihrer Leitung garantiert die Vergabestelle die sichere, zuverlässige und vergaberechtskonforme Durchführung der Ausschreibungsverfahren des Bezirksamtes Mitte (im Jahr 2018: 508 Vergabeverfahren mit einem Beschaffungsvolumen von rd. 57 Mio. Euro) und stellt eine effiziente Durchführung der Beschaffungsprozesse mittels der elektronischen Vergabe sicher. Als Garant für Wirtschaftlichkeit, Effizienz und Integrität sichert die Vergabestelle durch die regelmäßige Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen der Verwaltungsakademie, Workshop-Verfahren, Info-Veranstaltungen der Berliner Innungen, Fachtagungen zu Gebäudereinigung und Schulverpflegung sowie beim Bundesverband für Materialwirtschaft und Einkauf und die Teilnahme am Deutschen Vergaberechtstag ihre Rolle als Kompetenzteam für Vergaberecht im Bezirksamt Mitte. Seit der Gründung der Regionalgruppe Berlin/Brandenburg des Deutschen Vergabenetzwerkes im Mai 2012 ist die Vergabestelle Mitte dort aktives Mitglied.
 
Oliver Schlimme, MBA
Leiter Zentrale Vergabestelle, Landesbetrieb IT.Niedersachsen

Oliver Schlimme absolvierte zwei Studiengänge Verwaltungsbetriebswirt und Public Management. Seit dem Jahr 2008 ist er beim Landesbetrieb IT.Niedersachsen (und der Vorgängerorganisation) tätig. Seit dem 01.09.2018 leitet er die Zentrale Vergabestelle IT, die die Beschaffungsfunktion für IT-Leistungen und -Dienstleistungen für die Landesverwaltung in Niedersachsen wahrnimmt. Zuvor übernahm er leitende Positionen im Controlling und in verschiedenen IT-Projekten.
 
Antonia Schmidt
Antonia Schmidt, Head of Public Sector | Amazon Business Germany  

Antonia Schmidt ist Head of Public Sector bei Amazon Business DACH und unterstützt den öffentlichen Sektor dabei, ihre Ein- und Verkaufsprozesse über Marktplätze abzubilden. Vor ihrem Einstieg bei Amazon Business arbeitete Antonia für den Deutschen Digitalverband Bitkom als Bereichsleiterin Public Sector und als Senior Consultant im Public Sector Technology Consulting Team von PwC. Sie ist Mitglied im Think Tank 30 – Der junge Think Tank des Club of Rome Deutschland und engagiert sich bei den Young AFCEANs. Antonia hat einen Master-Abschluss der Stockholm School of Economics und einen Bachelor-Abschluss der WHU-Otto Beisheim School of Management.
 
Patrick Schlecht
Vertriebsleiter Deutschland für Kommunal- und Sonderfahrzeuge, Rosenbauer Deutschland GmbH

Patrick Schlecht ist Prokurist und Vertriebsleiter für Kommunal- und Sonderlöschfahrzeuge bei der Rosenbauer Deutschland GmbH. Mit seiner 20-jährigen Berufserfahrung ist der studierte Vertriebsmanager u.a. für die Großkundenbetreuung im Unternehmen zuständig und begleitet viele Sonderprojekte.
 
André Siedenberg
Rechtsanwalt für Vergaberecht, Kommunalagentur NRW

André Siedenberg ist seit 2014 als Syndikusrechtsanwalt im Bereich „Kommunale Beschaffung“ bei der Kommunal Agentur NRW beratend tätig. In diesem Rahmen erarbeitet er Vergabeunterlagen und unterstützt kommunale Auftraggeber bei der Durchführung von komplexen Beschaffungsvorhaben für Dienst-, Liefer-, Bau- und Planungsleistungen, insbesondere auch im Hinblick auf die nachhaltige Beschaffung. Herr Siedenberg ist zudem Mitglied des Vorstands der kommunalen Einkaufsgemeinschaft KoPart eG. Daneben ist Herr Siedenberg als Rechtsanwalt zugelassen und vertritt in dieser Funktion kommunale Auftraggeber in den Nachprüfungsinstanzen. Vor seinem Eintritt in die Kommunal Agentur NRW war Herr Siedenberg als Referent im Referat für Vergaberecht des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen tätig.
 
Sascha Soyk
Geschäftsführer, GovRadar GmbH

Sascha Soyk ist Gründer und Geschäftsführer der GovRadar GmbH. Nach Stationen in der Strategieberatung bei Roland Berger, im Aufbauteam des Cyber Innovation Hub der Bundeswehr sowie beim amerikanischen Softwarekonzern Palantir, liegt seine Passion in der Transformation des öffentlichen Sektors. Als aktiver Reservist ist er Kompaniechef bei der Gebirgsjägertruppe und engagiert sich als Co-Delegationsleiter der Bundeswehr-Reserveoffiziere bei der NATO. Sascha hält einen M.Sc. in Management der Universität Mannheim sowie einen B.Sc. in Betriebswirtschaftslehre der Frankfurt School of Finance & Management.
 
Herrmann Summa
Richter am Oberlandesgericht a.D.

Hermann Summa war bis Mitte 2019 Richter am Oberlandesgericht Koblenz. Neben seiner Tätigkeit in einem Strafsenat war seit Anfang 1999 Mitglied des Vergabesenats und gehörte zu den ganz wenigen Richtern, die seit dem Inkrafttreten des Vergaberechtsänderungsgesetzes am 01.01.1999 ununterbrochen mit dem Vergaberecht befasst waren. Auch im „Unruhestand“ ist er dem Vergaberecht treu geblieben. Bekannt wurde er als (Mit)Autor vergaberechtlicher Kommentare, Fachbücher und Zeitschriftenbeiträge sowie als Referent bei vergaberechtlichen Veranstaltungen.
 
Dr. Roland M. Stein, LL.M. Eur.
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Vergaberecht, Partner, BLOMSTEIN Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

Roland Stein ist Fachanwalt für Vergaberecht und Spezialist für Außenwirtschaftsrecht, vorwiegend in den Bereichen Energie, Industrie, Infrastruktur, IT & Technologie sowie Verteidigung und Sicherheit. Im Vergaberecht ist er sowohl für öffentliche Auftraggeber als auch für Bieter tätig. Darüber hinaus verfügt er über langjährige Erfahrung im Bereich der vergaberechtlichen Compliance (vor allem zu Ausschlüssen, Vergabesperren und Selbstreinigung), einschließlich der Beratung zu Sanktionierungen durch die Weltbank und sonstige multilaterale Entwicklungsbanken. Darüber hinaus steht er sanktionierten Unternehmen bei der Überprüfung ihrer Compliance-Systeme als ein von der Weltbank zugelassener Compliance-Monitor zur Verfügung. Ferner berät er Unternehmen bei sämtlichen Themen mit Bezug zum außenwirtschaftsrechtlichen Verkehr. Dazu zählen das Zoll- und Verbrauchsteuerrecht (vorwiegend Energie- und Stromsteuer sowie Alkoholsteuer), das Exportkontroll- und Sanktionsrecht sowie das WTO-Recht (insbesondere Anti-Dumping.und Schutzmaßnahmen) und das allgemeine europäische Recht. Er unterstützt seine Mandanten in Deutschland und im Ausland. Roland Stein ist Mitglied im Vorstand des Forum Contracting e.V., Co-Leiter des Gesprächskreises Verteidigungs- und Sicherheitsvergaben des forum vergabe e.V., Mitherausgeber der Zeitschrift Contracting und Recht und Herausgeber des Beck’schen Online-Kommentars zum Vergaberecht. Er referiert regelmäßig zu aktuellen außenwirtschafs- und vergaberechtlichen Themen.
 
Dr. Philipp Steinberg
Abteilungsleiter Wirtschaftspolitik, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Vor seiner jetzigen Position war Herr Dr. Steinberg von 2009 – 2013 Unterabteilungsleiter Politische Planung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Vorherige berufliche Stationen führten ihn in eine Großkanzlei, das Bundesministerium der Finanzen und den Parteivorstand der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, wo er unter anderem für Peer Steinbrück den Maßnahmenkatalog zur Regulierung der Finanzkrise 2008 ff. erarbeitete. Philipp Steinberg studierte Rechtswissenschaften und Politische Ökonomie sowie Steuerwissenschaften in Berlin, Münster und Paris. Er wurde im öffentlichen Wirtschaftsrecht 2001 promoviert. Er hält neben dem 1. und 2. Staatsexamen ferner den Abschluss einer Licence d’Etat Francais und einen MBA. Er ist Autor und Herausgeber dreier Bücher zu Steuerungsmöglichkeiten in Mehrebenensystemen, zur Finanzkrise von 2008 sowie zur Reform der Eurozone (2016) sowie zahlreicher Aufsätze zu Wirtschaftspolitik, Wirtschafts- und Steuerrecht.
 

Andreas Stephan
VBG Präventionsfeldkoordinator Büro und Leiter DGUV-Sachgebiet Büro, VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung

Als Leiter des DGUV-Sachgebietes Büro ist Herr Stephan für die Erstellung der DGUV Schriften zu Büro- und Bildschirmarbeitsplätzen verantwortlich.

(Quellenangabe Bild: VBG/Berthold Steinhilber)
 

Dr. Christian Teuber
Rechtsanwalt, Partner, Baker Tilly Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Herr Rechtsanwalt Dr. Christian Teuber ist als Partner bei Baker Tilly Deutschland für die Bereiche Vergabe- und Beihilferecht verantwortlich. Beratungsschwerpunkt von Herrn Dr. Teuber, der seit knapp 10 Jahren anwaltlich im Vergaberecht tätig ist und die Entwicklung des Vergaberechts zuvor als Mitarbeiter am (ehemaligen) Bochumer Lehrstuhl von Professor Dr. Martin Burgi wissenschaftlich begleitet hat, ist die Betreuung öffentlicher Auftraggeber bei der Konzeption, der Steuerung und der Durchführung von nationalen und europaweiten Vergabeverfahren.
 
Robert Thiele
Referent, Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat
Referat DGI5 - Öffentliches Auftragswesen; Digitalisierung öffentliches Einkauf


Robert Thiele ist derzeit zum Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat abgeordnet. Er verhandelt dort die EVB-IT Verträge und führt ein Digitalisierungsprojekt zur teilautomatisierten EVB-IT Vertragserstellung durch. Er ist auf IT-Vergaben und das IT-Vertragsrecht spezialisiert und Syndikusrechtsanwalt der Techniker Krankenkasse.
 
Magdalena Weinsziehr
Projektmitarbeiterin, Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V.

Magdalena Weinsziehr ist seit 2017 Projektmitarbeiterin der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen e.V. Sie koordiniert die Aufklärungskampagne „Inklusionsunternehmen MehrWert inkluisve“ deren Ziele es sind, die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu stärken und Inklusionsunternehmen bundesweit bekannter zu machen. Sie selbst hat mehrere Jahre in einem Inklusionsunternehmen mit Menschen mit und ohne Behinderung.
 
Amelie Wirtz
Senior Legal Counsel, Directorate General Legal Services, Institutional Law Division, European Central Bank

Amelie Wirtz ist seit 2012 als Rechtsbeistand bei internationalen Organisationen tätig und leistet praktische Hilfestellung bei Verhandlungen, Reformvorhaben und Rechtsstreitigkeiten in verschiedenen Themenbereichen (Schwerpunkte u.a. internationale Verträge und Abkommen, Arbeitsrecht und Verwaltungsrecht internationaler Organisationen, Ethik/Compliance). Seit 2020 beschäftigt sie sich in der Rechtsabteilung der Europäischen Zentralbank vornehmlich mit Fragen des Vertrags- und Vergaberechts.
 
Dr. Christopher Wolters
Rechtsanwalt, Senior Associate, Vergabe- und Außenwirtschaftsrecht, BLOMSTEIN Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

Dr. Christopher Wolters studierte an den Universitäten Tübingen, Lausanne und Münster Rechtswissenschaften. Im Anschluss arbeitete er neben seiner Dissertation für verschiedene internationale Wirtschaftskanzleien. Sein Referendariat absolvierte Christopher Wolters beim Kammergericht in Berlin mit Station unter anderem an der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Teheran.Christopher Wolters ist auf die Beratung im Vergabe- und Außenwirtschaftsrecht spezialisiert. Im Vergaberecht unterstützt er sowohl öffentliche Auftraggeber als auch Bieter, vor allem im Hinblick auf Fragestellungen der vergaberechtlichen Compliance (Vergabesperren und Selbstreinigung). Diesbezüglich berät er auch gegenüber internationalen Entwicklungsbanken, insbesondere der Weltbank. Zu seinen deutschen und internationalen Mandanten zählen vor allem Unternehmen aus den Branchen Sicherheit & Verteidigung sowie IT.
 
  Jana Zacharias
Referentin im BMWi, IB6 - Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle, Immobilienwirtschaft

Jana Zacharias ist Referentin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dort u.a. zuständig für das Vergaberecht. Das Referat IB6 – Öffentliche Aufträge, Vergabeprüfstelle, Immobilienwirtschaft – ist in der Bundesregierung federführend zuständig für die Politik im Bereich des Vergaberechts auf nationaler wie auf internationaler Ebene, insbesondere für die Gesetz- und Verordnungsgebung im nationalen Vergaberecht. Vor ihrem Wechsel ins BMWi war Jana Zacharias 14 Jahre im Bundeskartellamt als Berichterstatterin und stv. Referatsleiterin in verschiedenen Beschlussabteilungen und Grundsatzreferaten tätig.
 
Daniel Zielke
Senior IT Sales Manager, Univention GmbH

Daniel Zielke ist Senior IT Sales Manager bei der Univention GmbH, einem der führenden deutschen Open Source Softwareunternehmen. Nach Stationen in Journalismus und Politik hat er sich auf das öffentliche Auftragswesen und die Digitalisierung der Verwaltung fokussiert und arbeitete in verschiedenen Verbänden zu diesem Thema. Neben der Tätigkeit als Dozent berät er öffentliche Auftraggeber zu Fragen der Digitalen Souveränität, Digitalisierung von Prozessen, Change-Management sowie Prozessoptimierung im Beschaffungswesen. Er ist Mitherausgeber des Praxishandbuchs eVergabe.
 
Felix Zimmermann
Leiter Zentralstelle IT-Beschaffung (ZIB), Beschaffungsamt des BMI

Felix Zimmermann leitet die Zentralstelle IT-Beschaffung (ZIB) im Beschaffungsamt des BMI. Die ZIB verantwortet den Einkauf der bündelungsfähigen IT-Bedarfe der unmittelbaren Bundesverwaltung sowie den Einkauf der IT-Einzelvergaben im Geschäftsbereich des BMI. Im Jahr 2020 hat sie ein kumuliertes Vertragsvolumen von rund 2 Mrd. EUR ausgeschrieben. Zuvor war Felix Zimmermann als Bereichsleiter Public Sector im Digitalverband Bitkom tätig. Er ist Volljurist und hat in Trier und Hannover mit Wahlfach Rechtsinformatik studiert.
 

 

Ausrichter Workshops


 

Aussteller
 



Sponsoren
 

 

Sie möchten einen Workshop ausrichten, sich als Aussteller oder Sponsor am 9. Deutschen Vergabetag 2022 beteiligen?
Kontaktieren Sie uns.

 

Copyright © 2016 - 2022 by deutscher-vergabetag.de